Warner Music Manufacturing Europe (WMME)

Auf diese Detailseite der WMME sind Sie gekommen, weil Sie auf der Übersicht der Presswerke eine dieser Schaltflächen ausgewählt haben:
 
Record Service WMME      
 

 

Das Werk der WMME in Alsdorf

Das zuletzt unter dem Namen WMME (Warner Music Manufacturing Europe) betriebene Presswerk mit angeschlossenem zentralem Hochregallager war der zentrale Produktionsstandort für alle Warner Gesellschaften in Europa bis zum Verkauf (2003) der weltweiten Produktionsbetriebe der Warner-Gruppe. Ein Schritt, den neben Warner auch andere Major-Companys zu dem Zeitpunkt vorgenommen haben.
Die hier zusammengestellten Daten stammen aus eigenen Unterlagen und aus den zur Verfügung gestellten mündlichen und schriftlichen Informationen unserer Kontakte zum Presswerk selbst.
 

Luftbild WMME Alsdorf - Werk und Verwaltung
(Bild © WMME)

Warner Music Manufacturing Europe GmbH

Max-Planck-Straße 1-9

D-52477 Alsdorf

Telefon:  +49 2404 58-0

Telefax:  +49 2404 58-202

Web:      www.wmme.de

(Daten heute nicht mehr aktuell)


Organigramm © 1997 WMME
 

 

Wie alles begann:

Hier nun eine zeitliche Betrachtung des Werkes, das heute unter dem Namen Cinram erfolgreich den Markt bedient und damit offensichtlich vieles besser gemacht hat als einige der Mitbewerber:
  Das Firmenlogo und der Zusatz zeigen die
die Zuordnung zur Gruppe

1975 Das Werk der Record Service in Alsdorf wurde im Jahre 1975 als Dienstleistungsbetrieb der Warner-Gruppe zur Distribution der Produkte für die Labels Warner, Electra und Atlantic in Deutschland gegründet.
1976 Wird die Produktion der Vinyl-Schallplatte gestartet.
1977 Im Jahre 1977 folgt dann die Produktion der Musik-Cassette. Im gleichen Jahr wird die Herstellung und die Distribution auf die europäischen Warner-Gesellschaften ausgeweitet.
1986 Und schließlich der Schritt in die Neuzeit. Denn 1986 startet dann auch die Herstellung der Compact Disc. Genau genommen war der 14.05.1986 der historische Tag und freundlicherweise wurde dem CD-Museum ein Unikat einer der ersten hergestellten CDs überlassen.
Mit diesem Schritt war der Grundstein gelegt in eine Technologie, die auch heute noch insbesondere mit der DVD und der Blu-ray zu den hergestellten Produkten zählt.
Musik-Cassetten und Vinylplatten sind ja nicht mehr im Portfolio dieses Presswerkes. 

Stellenanzeige zum Zeitpunkt des Starts der CD-Produktion

Award mit einer der ersten 10 produzierten CDs
1987 Im Jahre 1987 wird von der Muttergesellschaft Time-Warner die in Hamburg (Deutschland) ansässige renommierte Plattenfirma Teldec Schallplatten gekauft und somit auch das angeschlossene Presswerk Teldec-Press in Nortorf (Schleßwig-Holstein) mit übernommen und unter dem Namen Teldec Record Service eingegliedert. Somit war ein zweiter Standort in Deutschland zur Herstellung optischer Medien in der Warner-Gruppe vorhanden, aber als werkseigener Produktionsstandort der Teldec gehörte das Werk dazu.
1988 Der gesteigerten Nachfrage am Standort Alsdorf wird Rechnung getragen und 1988 wird ein Zentrallager für die europäischen Warner-Music Gesellschaften gebaut. Auch für externe Kunden bietet die zwischenzeitlich zur Warner Music Europe (WME) umbenannte Fertigungsstätte die Herstellung der CD im Format der Audio-CD oder auch der CD-ROM an.
1991 Dann startet 1991 die eigene Ferigung der LaserDisc, die allerdings insbesondere in dem Produktions-Standort der Schwestergesellschaft Teldec Record Service in Nortorf hergestellt wird. Aus logistischen und auch aus Gründen der Optimierung der Abläufe wird die Teldec Record Service im Jahre 1997 dann allerdings verkauft und von dem ehemaligen Betriebsleiter als "Management buyout" unter dem Namen OK Media weitergeführt.
1992 Die bisher extern hergestellten Printmedien für die Medien-Produkte werden 1992 durch Übernahme der Alpha-Druck in unmittelbarer Nachbarschaft als Inhouse Printing Plant angegliedert.
1997 Als dann 1997 der Start der DVD begann, war auch die WMME mit einer eigenen Produktion dabei. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die Schwestergesellschaft wamo in den USA weltweit die erste DVD 18 (zwei Seiten mit jeweils 2 Layern) hergestellt hat. Sozusagen die Königsklasse der DVD-Technologie.
2003 Und um diese Zeitreise abzuschließen, im Jahre 2003 erfolgte eine Umorientierung und alle eigenen Presswerke der Warner-Gruppe wurden verkauft. Der neue Eigentümer am Standort Alsdorf wurde die kanadische Cinram-Gruppe.
   
  Eine Ära geht 2003 zu Ende. Neben anderen Majors der Musikindustrie entscheidet die Warner-Gruppe den Verkauf der eigenen Presswerke.
Der Standort der WMME in Alsdorf wird an Cinram International Inc. verkauft und als Cinram GmbH weitergeführt
 
Die Fortsetzung der zeitlichen Betrachtung finden Sie unter dem Begriff Cinram.
Wir werden hier auch noch einen Direktlink einbauen, wenn die Kurzbeschreibung der Cinram-Seite fertiggestellt ist.
 

 

Was da so alles an interessanten Dingen passiert ist...

Hier wollen wir aus der Geschichte der Zeit als Presswerk der Warner-Gruppe noch einige Informationen und - wenn man es so sehen will - auch eine kleine Zeitreise in Bildern vornehmen. Denn die WME und später die WMME war auch auf einigen Fachmessen mit einem Stand vertreten.
Aber auch ein kleines und wie mir meinen, perfektes Video zur Herstellung der CD-Video darf da in diesem Zusammenhang nicht fehlen. Sehr viel anschaulicher kann man das Thema wohl kaum darstellen.
(Das Copyright an dem Video liegt bei der WMME bzw. bei den Warner-Gesellschaften)
 
 
Bilder & Videos • Die WMME auf Messen und etwas Technik
© 0000 CD-Museum
© 0000 CD-Museum
Die WMME auf der Messe • 0000 •
einige Bild-Impressionen
Die WMME auf der Messe • 0000 •
einige Bild-Impressionen
Die Herstellung der DVD
Produktion der WMME
 
 

Noch mehr Informationen gefällig?

Gut, es wird in der Bildergalerie nach Fertigstellung noch einige interessante Beispiele geben, die im Werk in Alsdorf hergestellt wurden. Mit einigen verbindet sich auch eine kleine Geschichte und hierzu gehört auch die CD, die rechts abgebildet ist.
Aber es gibt natürlich noch weitere interessante Erlebnisse und Details, wie es bei Menschen üblich ist und gerade in einem Werk, dass als Generalist alle Dinge herstellt, die ein Musikkonzern so benötigt, bringt auch schon mal kurioses bis interessantes in einen normal durchgeplanten Alltag eines funktionalen Betriebsablaufes.
Aber genau das macht doch die Menschen und deren Arbeit wieder sehr symphatisch...
 
 

 

Der aktuelle Stand:

Seit dem Jahre 2003 wird dieser Standort unter dem Namen Cinram GmbH weitergeführt und dort sind auch die neueren Information nach Übernahme durch die kandische Cinram International Inc. zu finden.
Das es dieses Presswerk in Alsdorf nach der WMME heute noch gibt, ist einigen wenigen Menschen zu verdanken, die es immer wieder geschafft haben, Lösungen für bestehende Probleme zu finden, die eine Branche insgesamt sehr stark belastet: Der enorme Preisdruck bei wachsenden Kostenstrukturen! Und natürlich die Abhängigkeit von wenigen Großkunden.
 
  Die aktuelle Anschrift:

Cinram GmbH

Max-Planck-Straße 1-9

D-52477 Alsdorf

Kommunikationsdaten:

Telefon: +49 2404 58-0

Telefax: +49 2404 58-111

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web: www.cinram.de

 

 
Weitere Informationen werden nach Fertigstellung hier noch nachgearbeitet. Auch weil es natürlich der Lauf der Zeit ist, wenn solche Dinge in den Werken nach Jahren nicht mehr präsent sind. Der Business bestimmt das Geschehen.
 

 
 Ergänzende Informationen im Überblick werden noch nachgearbeitet.