Die MiniDisc - eine Idee von Sony

Das System "MiniDisc" (MD) mit ersten Prototypen eines portablen MD-Players und auch eines stationären Gerätes wurde von Sony auf der Messe IFA 1991 in Berlin vorgestellt

Auf der Messe Photokina im September 1992 in Köln zeigte Sony dann erste marktfähige Modelle zur MiniDisc. Vorausgegangen war ein Deal mit dem Systempartner Philips, der zum gleichen Zeitpunkt die "Digital Compact Cassette" (DCC) präsentiert. Beide Systeme wollen die gute alte analoge Kompakt-Cassette beerben. Sony kündigt an, mit den aktuell 38 Lizenznehmern noch vor Weihnachten 1992 entsprechende Hardware und auch Software im Handel verfügbar zu machen.

  

Allerdings beendete Sony im Jahre 2011 die Ära MiniDisc. Im Umfeld von der CD-R und MP3 sah man keine Zukunft für diese Technologie. Fast genau 20 Jahre war sie im Markt und hatte insbesondere im asiatischen Raum zahlreiche Liebhaber.

 

 

 

 


Weitere Informationen und Inhalte:

Die Inhalte der durchgestrichenen Rubriken sind leider noch nicht aufbereitet, sorry!