Die Hintergründe, die Motivation und allgemeinen Informationen:

Warum das alles, könnte man sagen, denn eigentlich ist die CD-Technologie aus Sicht eines Unbeteiligten doch etwas relativ profanes. Und doch hat sich mit der Zeit daraus etwas entwickelt, was auch einer gewissen Faszination nicht entbehrt. Es würde sich anbieten, darüber auch mal ein Buch zu schreiben...


Diese Website hat den Anspruch, mit den Möglichkeiten eines Menschen, der seit der Einführung viel Zeit, noch mehr Nerven und auch viel Geld in die Dokumentation und Bewahrung der Ursprünge, der Geschichte und der zeitlichen Entwicklung gesteckt hat, eine Technologie zu dokumentieren, die aus Sicht der beteiligten Firmen wohl nicht mehr als ganz normaler Business verstanden wird.

Und trotzdem gibt und gab es immer wieder Menschen in allen beteiligten Firmen, die mehr als das sahen und dem CD-Museum Materialien zur Verfügung gestellt haben, die sonst wohl niemals die Zeit überdauert hätten und irgendwann entsorgt worden wären. Dafür unseren Dank.

Es hat bereits Ausstellungen auf Veranstaltungen und Messen gegeben, es hat Beteiligungen mit Material und technischem Hintergrund für TV-Sendungen und es hat auch intensiven Austausch mit Redakteuren zur Geschichte gegeben.

Hier ein Beispiel zum 25-jährigen Jubiläum der Compact Disc in Europa des HiFi-Magazins STEREO vom März 2008:

Titelseite STEREO   Titel Bericht   zweite Seite Bericht
STEREO: Die CD wird 25 Jahre
  Starttitel des Berichtes   Die erste Seite des Berichtes
Der vollständige Artikel des Magazins STEREO
Achtung: Die Bildserie starten mit der Seite, die angeklickt wird!


Es hat aber auch Zeiten gegeben, wo wir Doktorarbeiten einer renommierten technischen Universität zur historischen Herleitung redigiert habe. Na ja, irgendwann wurde uns das aber dann zu viel...

Diese Aktivitäten zur CD-Familie sind nicht neu und sie haben sich auch bezüglich des Hintergrundes nicht sofort ergeben. Ausgelöst wurde diese ganze Geschichte eigentlich durch ein Gespräch des Inhabers des CD-Museums mit dem ehemaligen Audiochef der Firma Sony auf der Messe High End im Jahre 1983. Und dabei hatte ich die Messe - seinerzeit noch in Neu-Isenburg im Hotel Grafenbruch - nur besucht, weil der Neukauf einer HiFi-Anlage geplant war und die Messe eine gute Gelegenheit bot, sich etwas vorinformieren zu lassen.
Gut, zu diesem Zeitpunkt lagen uns schon einige Demoscheiben zur Compact Disc vor und dieses Thema war auch der Einstieg für das Gespräch. Und daraus entwickelte sich die Erkenntnis, dass die CD-Technologie wohl ein weiteres Thema sein würde, was einfach nur Business bedeutet. Niemand interessierte sich offensichtlich seinerzeit wirklich für das Thema und auch die ersten Schritte, wie das alles entstanden ist.

Einige Jahre später war der Inhaber des CD-Museums im Rahmen der Kontaktpflege bei Philips in Eindhoven und dort wurde uns im Gespräch angeboten, für einige Wochen eine Ausstellung mit den vorhandenen Materialien zu machen. Man wollte sich bei Phiilips um alles kümmern und auch die Ausstellung aufbereiten. Wir sollten uns nur etwas Zeit nehmen, um zu erzählen.
Warum? Einfach, um den Mitarbeitern bei Philips und auch externen Gästen mal aufzuzeigen, was da bei Philips überhaupt passiert ist. Und gleichzeitig diese Entwicklung im Zusammenhang mit den Aktivitäten der anderen beteiligten Firmen darzustellen. Wir haben das Angebot "leider" seinerzeit nicht genutzt, weil die normale berufliche Tätigkeit einfach nicht die Zeit verfügbar machte, ein solches Projekt vorzubereiten und zu begleiten.


Eins haben wir über die Jahre als sehr angenehm empfunden. Immer wieder haben wir Menschen kennenlernen dürfen, die uns unterstützt haben und die aus den Gesprächen mit uns erkannt haben, wie wichtig auch die eigene Betrachtung der Historie ist, weil nur dadurch auch die Entwicklung einer Zukunft abgeleitet werden kann. Viele dieser Menschen wurden zu guten Kontakten und einige sogar zu Freunden.
Und trotzdem, viele Eckpfeiler sind auch für die CD-Technologie verloren, weil die entsprechenden Muster und Beispiele als nicht mehr benötigte "Platzfresser" entsorgt wurden.

Andererseits gibt es auch mehr als genug Situationen, wo einfach auf unsere Anfragen überhaupt nicht reagiert wird. Auch eine Vielzahl von Messegesprächen verlaufen im Sande, weil entweder der Ansprechpartner nicht mehr im Unternehmen ist, oder uns kommentarlos nur irgendwelche Prospekte zugeschickt werden. Business eben!
Nun gut, wir bleiben am Ball und das seit 1983...


Eine Dokumentation ist nie komplett!

Und jetzt an dieser Stelle und nur, um es erwähnt zu haben, es werden natürlich auch immer noch weitere Geräte gesucht! Und auch das entsprechende Demo- bzw. Promomaterial. Hier ist es insabesondere die Industrie dieser Technologie, die wir ansprechen möchten. Denn es ist uns bekannt, dass da noch so mancher Player - oder auch anderes geeignetes Material - irgendwo im Regal oder Lager verstaubt.

Einige der Player, die uns in der Dokumentation vorliegen, sind kostenlose Dauer-Leihgaben. Denn die firmeninternen Controller haben da immer so ihre Probleme, wenn da irgendetwas "kostenlos" das Haus verlassen soll, oder das letzte Mustergerät für solche Zwecke ausgebucht wird.


 
Weitere Informationen und Inhalte folgen...