Sony gehörte zu den aktiven Unternehmen

Als Miterfinder der Compact Disc war es bei Sony normal, alle Entwicklungsschritte der CD-Technologie auch mit Material zu Demonstrationszwecken zu unterstützen. Und zum Marktstart der CD-Technologie im Jahre 1982 stand der Sony-Gruppe in Japan das erste und einzige Presswerk zur Verfügung. Das Werk der CBS/Sony (später umbenannt in DADC) hatte zwar zum Start viele technische Probleme mit der neuen Technologie, war aber als Lieferant der ersten Muster für Demozwecke ein sehr wichtiger Faktor bei der Akzeptanz der Compact Disc. Denn zum Start war der Katalog verfügbarer Software-Titel noch sehr eingeschränkt. Insbesondere deshalb, weil alle bestehenden Verträge mit den Künstlern den Tonträger Compact Disc noch nicht beinhalteten und das erst verhandelt werden musste.
Natürlich war es auch in Japan wichtig, symbolhafte Beispiele der CD-Technologie zu haben und so wie einige Monate vorher die PolyGram in Hannover den Start der CD-Produktion mit hochkarätigen Gästen im Presswerk gefeiert hatte und auch beispielhafte CD-Titel für die Presse hatte, war das auch in Japan so. Somit ist für die Nachwelt festgehalten, was bei dem Presswerk der CBS/Sony (später umbenannt in DADC) zum Start 1982 in Japan die erste hergestellte CD war.
Es war die Compact Disc von "Billy Joel - 52st Street" (35DP 1).
Zum Start der CD-Produktion in Nordamerika war das erste Presswerk in den USA die DADC (Sony) und auch als Referenz an den US-amerikanischen Nationalstolz war dann der erste produzierte Titel von "Bruce Springsteen - Born In the U.S.A." (CK 38653), die der Öffentlichkeit präsentiert wurde.
Diese Disc wurde am 21.09.1984 dem Set zum offiziellen Produktions-Start für die Gäste des DADC-Presswerkes in "Terra Haute (Indiana)" in den USA beigelegt. Die CD-Einführung in Nordamerika war allerdings bereits im August 1983 gewesen.
 
Soweit die kurze Vorgesschichte. Aber diese Seite soll ja alle vorhandenen und bekannten Demo-Titel der Hardware-Sparte von Sony auflisten. Und ja, es wird etwas dauern, bis wir hier alles aufbereitet haben.
 
 

 

Was Sony da so alles gemacht hat...

Disc-Produktionen zur Demonstration / interner Einsatz • Audio-CD
   
• Musik auf CD •
Demos & Muster
  Compact Disc Sample
• [1982] • SONY-1-4 [JP]
Compact Disc Sample - A New Era In Audio
• [1982] • SONY-0-4 [JP]
   
  Demonstration Disc - Compact Disc - The New World
• [1982] • YEDS-1 [JP]
Test C.D. Type 1 - for Signal Performance Check
• [1982] • YEDS-2 [JP]
Test C.D. Type 2  - for Signal Performance Check
• [1982] • YEDS-3 [JP]
Compact Disc Demonstration 1
• [1982] • YEDS-4 [JP]
Compact Disc Demonstration 2
• [1982] • YEDS-5 [JP]
Demonstration Disc
• [1982] • YEDS-6 [JP]
Test C.D. Type 3 - for Signal Performance Test and Optical Readout Test
• [1982] • YEDS-7 [JP]
The Karaoke Demonstration Disc
• [1982] • YEDS-8 [JP]
Hear Digital Perfection
-
The Seasons
• [1982] • YEDS-9 [JP]
The Sony Digital Car Audio Demonstration Disc
• [1984] • YEDS-10 [JP]
CD Player 2nd Anniv.
-
Pops & Rock Special Edition
• [1984] • YEDS-11 [JP]
       
CD Player 2nd Anniv.
-
Jazz & Fusion Special Edition
• [1984] • YEDS-12 [JP]
CD Player 2nd Anniv.
-
Classic Special Edition
• [1984] • YEDS-13 [JP]
CD Player 2nd Anniv.
-
Dynamic Digital Wave Sp.Ed.
• [1984] • YEDS-14 [JP]
CD Player 2nd Anniv.
-
De·But Single Collection Sp.Ed.
• [1984] • YEDS-15 [JP]
   
       
Test C.D. Type 4 - for Adjustment & Checkíng of the Player
• [1985] • YEDS-18 [JP]
  CD Player Demonstration Disc -
• [1985] • YEDS-20 [JP]
     
         
  Demonstration Disc - CD-Player 3nd Anniv. Picture CD
• [1985] • YEDS-25 [JP]
  Demonstration Disc - Selected Music for CD Player
• [1986] • YEDS-27 [JP]
   
           
           
   
Demonstration Disc - Voice on CD
• [1986] • YEDS-31 [JP]
Demonstration Disc - Voice on CD · Liberty, CD
• [1986] • YEDS-32 [JP]
  Custom File Demonstration Disc -
• [1987] • YEDS-34 [JP]
Demonstration Disc - Rebecca in Liberty
• [1987] • YEDS-35 [JP]
Demonstration Disc - Real and Alive, ES
• [1987] • YEDS-36 [JP]
         
      CD Player Demonstration Disc - Rebecca in Liberty
• [1988] • YEDS-40 [JP]
Test CD "PTD-001"
• [1988] • YEDS-41 [JP]
 
   
      Sony Techno Fair
• [1990] • YDDS-1020 [JP]
Highway Cruising
• [1990] • YDDS-1027 [JP]
Sony Car Audio - Paradise Dream GoldDisc
• [1990] • YDDS-1034 [JP]
     
Sony Car Audio - Highway Dream GoldDisc
• [1990] • YDDS-1035 [JP]
Sony Car Audio - Space Dream GoldDisc
• [1990] • YDDS-1036 [JP]
  Sony Original Compact Disc - Liberty
• [1990] • YDDS-1038 [JP]
   
 
  Demonstration Disc - Rebecca In Liberty
• [1988] • YDHS-2 [JP]
Demonstration Disc -
Sony The CD Pro
• [1988] • YDHS-4 [JP]
Demonstration Disc -
Sony The CD Pro
• [1989] • YDHS-1002 [JP]
Demonstration Disc -
Sony Car Audio
• [1989] • YDHS-1003 [JP]
 
           
           
  Sony Original Compact Disc -
Pixy Liberty V610/V810
• [1990] • TDCD-90001 [JP]
Sony Original Compact Disc -
Presh · DeDeCaHornCD · Discman
• [1990] • TDCD-90003 [JP]
Optical Pickup Production 50 Million Units
• [1990] • TDCD-90006 [JP]
Sony Original Compact Disc -
Pixy Personal Components
• [1991] • TDCD-90018 [JP]
Digital Signal Processing Demonstration Disc
• [1991] • TDCD-90028 [JP]
     
The 10th Anniversary Special Edition
• [1992] • TDCD-90074 [JP]
Sony The Leader in Digital Audio
• [1992] • TDCD-90078 [JP]
Grand Slam - Summer Song Collection
• [1999] • TDCD-90456 [JP]
     
         
           
       
  Demonstration Disc -
Make Your Own Original Disc!
• [1995] • TGDS-70 [JP]
       
         
           
  Digital Collection 1 - limitiert/nummeriert
• [1987] • PRO 471-2 [DE]
Digital Collection 2 - limitiert/nummeriert
• [1989] • CBSCDSP982215 2 [DE]
Digital Collection 3 - limitiert/nummeriert
• [1991] • SDC 003 2 [DE]
Digital Collection 4 - limitiert/nummeriert
• [1993] • SDC GR 40893 [DE]
Digital Collection 5 - limitiert/nummeriert
• [1995] • 984795-2 [DE]
       
The Sony Digital Collection - Vol. 1
• [1988] • LSP980651 2 [UK]
         
           
           
         
           
         
           
         
           
       
  Complete Works of Light Classics -
Erster 10er Car-Audio Wechsler
• [1985] • 00 DC 681-690 [JP]
       
       
  Fancy Jazz Piano -
Teru Sakamoto Trio
• [1986] • R800026 [JP]
       
         
           
       
  Sony CD3-Sampler -
Discman-Startset
• [1988] • Set [JP]
       
         
           
         
           
   
  Sound Demonstration CD - Sony DPS-D7 Digital Delay Unit
• [1991] • FXD-5038 [JP]
Sound Demonstration CD - Sony DPS-R7 Digital Reverberator
• [1991] • FXD-5051 [JP]
Sound Demonstration CD - Sony DPS-M7 Digital Sonic Modulator
• [1991] • ACD-933 [JP]
   
       
  Celebrate The Disc -
CD 10th Anniversary
• [1992] • SP 2982881 [DE]
       
     
  Technologie Kunstgespräche -
CeBIT ´93
• [1993] • XXXXX [DE]
It´s A Digital Selection
• [1993] • SDC 0008 2 [DE]
     
       
  High End 94 - Limited Edition Dealer Give-away
• [1994] • SK-53274 [DE]
       
       
  For You Only -
 • [1995] • LSP 984794 2 [DE]
       
     
  Various - Beats For Business
• 1996 • LSP 985003 2 [DE]
It´s not a Trick - CeBIT Messestand 1996
• 1996 • 9602022 [DE]
     
     
  UX-S Dancehouse Project
• 1997 • Prefix 2 [DE]
Driving To Sound
• 1997 • 985141-2 [DE]
     
   
  Lust auf HiFi -
Ein Lernprogramm - Ausg. 1/1992
• [1992] • LAH 001 [DE]
HiFi - Let´s Talk About - SONY Händlertest 1992
• [1992] • LAH 002 [DE]
Einer hat gesungen -
Ein Fall für den Fachverkäufer
• [1993] • Sony 1993 [DE]
   
   
  Edition 1 -
Robyn Schulkowsky - Black Light
• [1985] • B-3634 [DE]
Edition 2 -
...lautlos im Schatten verharrend...
• [1986] • B-6793 [DE]
Edition 3 -
Die Klarinettenquintette
• [1988] • Edition 3 [DE]
   
       
  Weihnachtsgruß vom Sony Video Marketing Team
• 0000 • DADC 4 [DE]
       
 
 Disc-Produktionen zur Demonstration / interner Einsatz • SACD
     
• SACD•
Super-Audio-CD
Sony/Philips Super Audio CD - Technical Animation
• [1998] • SACD A0198 [JP]
SACD Hybrid Test Disc 509
• [1999] • HLXA-509 [JP]
Super Audio CD - Sony Music Sampler -
• [1999] • CSS-42864 [US]
Super Audio CD Ultimate Collection -
Volume 1 + Volume 2
• [2001] • LSP 986841-2 [NL]
Super Audio CD Sampler -
High End 2005 - Qualia
• [2005] • 5186 044 [DE]
   
  Super Audio CD - 2001 Multi-Channel Demonstration Disc • [2001] • TDGD-90002 [JP] Super Audio CD - 2002 Multi-Channel Demonstration Disc • [2002] • TDGD-90003 [JP]   The World of Super Audio CD Sound -
Yo-Yo-Ma / Wynton Marsalis
• [1999] • TGGD-90009 [JP]
 
           
           
 
Disc-Produktionen für die Presse / interner Einsatz • Muster & Daten-CD
       
Daten-CDs
• Muster, Presse •
CD-ROM
         
       
           
  Winter Heat ´94
• 1994 • CDRM 1208850 [US]
NAB ´95
• 1995 • NAB-95 [US]
CeBIT ´96 -
Information und Animation
• [1996] • 5199 [DE]
CeBIT ´98 -
Datenmanagement mit Sony
• [1998] • CeBIT ´98 [DE]
CeBIT 2000 -
Pressetexte und Fotos
• [2000] • CeBIT 2000 [DE]
           
CeBIT 2003 -
Pressetexte und Fotos
• [2003] • CeBIT-2003 [DE]
CeBIT 2003 -
VAIO - Vaio Media
• [2003] • VAIO-2003 [DE]
photokina 2006 -
Pressetexte und Fotos
• [2006] • photokina 2006 [DE]
photokina 2008 -
Produktneuheiten
• [2008] • photokina 2008 [DE]
   
           
           
           
           
 
Disc-Produktionen Anwendungen / Vorabversionen • Muster & Daten-CD
       
Elektronic-Book
• Wissen & Infos •
CD-ROM
Messeführer CeBIT ´92
• 1992 • CeBIT-92 [DE]
       
 
  Demonstration Disc
• 1992 • YRRS-72 [JP]
Demonstration Disc E-Book Player DD-10BZ
• 1992 • YRRS-100 [JP]
Demonstration Disc
• 1992 • YRRS-128 [JP]
Demonstration Disc
• 1993 • YRRS-297 [JP]
 
 
Disc-Produktionen für Händler-Demonstrationen  •  MiniDisc
         
• Musik auf MD •
Demonstration
         
           
           
         
           
 
  Versuchsmuster & Demo-Versionen  •  CD-Video 12cm Ø
     
• Handel/POS •
intern
Steven Spielberg presents InnerSpace -
Micro Movie Disc - MD Player
• [1987] • YEBS-1 [JP]
Shanisharisu Kotaro -
Kome Kome Club - MD Player
• [1990] • TDND-1001 [JP]
     
 
 LaserDisc für Demozwecke / interner Einsatz  •  LaserDisc 20/30cm Ø
         
• Handel/POS •
intern
         
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
 
  Erste Muster eines Standards, der nicht eingeführt wurde  •
       
• MultiMedia-CD •
Muster
Benefits Of The High Density MMCD Proposal -
Sample Disc Type 1
• [1995] • HDCD V0,5-1[DE]
       
 
Disc-Produktionen zur Demonstration und andere Zwecke • Bild & Ton
         
• Demos/Infos •
Produkteinsatz
         
         
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
 
 Disc-Produktionen zur Produktpräsentation  •  TV & Technik
       
• Demo & Infos •
Produkteinsatz
         
           
           
           
           
 
Wir weisen darauf hin, dass unsere Belegmuster der verschiedenen Disc-Formate zu Sony sehr umfangreich sind und daher die Aufbereitung etwas dauern wird. Zur Ergänzung sind allerdings immer weitere Exemplare willkommen, wenn diese noch nicht vorhanden sind.
 
 

 
Weitere Informationen werden noch nachgearbeitet.

Pioneer Consumer Electronics

Auf diese Detailseite der Pioneer Consumer Electronics sind Sie gekommen, weil Sie auf der Übersicht der Hardware eine dieser Schaltflächen ausgewählt haben:
 
Pioneer Pioneer DJ TAD    
 
Das Auftritt von Pioneer und die Darstellung der Marke wurde im Verlaufe der Jahre mehrfach geändert. Hier die wesentlichen Logos der Außendarstellung von Pioneer:
 
Logo bis 1969 Logo 1969 Logo 1970 - 1998 Pioneer-Melchers • DE Logo ab 1998
 
 
 

Wie alles begonnen hat und wie Pioneer entstanden ist.

Angefangen hat alles mit Nozumu Matsumoto, der 1905 in Kobe (Japan) geboren wurde und Sohn eines christlichen Missionars war. Die Erziehung seiner Eltern war somit vom christlichen Glauben geprägt und das war wohl auch der Grund für sein späteres Bestreben, technische Innovationen mit "Emotionen" für die Menschen in Japan zu schaffen.
Als Nozumo Matsumoto erstmals die aus den USA stammenden Western-Plattenspieler und Lautsprecher aus dem Jahr 1932 hörte, war er so begeistert über den Ton, dass er sofort begann, etwas ähnliches für Japan zu bauen.
Nozumo Matsumoto (1905-1988)
Nozomu Matsumoto
Im Jahre 1936 gründete Nozomu Matsumoto eine Firma mit dem Namen Fukuin Denki Shokai Seisakusho, was im englischen soviel bedeutet wie Gospel Electric Works (Religiöse elektronische Geräte). Und so begann Nozomu Matsumoto mit einem Kollegen in Osaka in einer Werkstatt, dynamische Lautsprecher ähnlich dem "Philco Modell" zu bauen.
1937 Und nach einem Jahr führten die Experimente zum Erfolg und Nozomu Matsumoto brachte 1937 den Lautsprecher "A-8" auf den Markt und nannte ihn "Pioneer". Und damit beginnt dann auch die offizielle Geschichte von Pioneer. Zum ersten Mal kam auch sein Firmenlogo mit dem griechischen Buchstaben Omega (steht auch als Symbol für elektrischen Widerstand [Ohm]) in Kombination mit einer stilisierten Stimmgabel, zum Einsatz.
1938 Im Januar 1938 wird dann der Firmensitz von Fukuin Denki Shokai Seisakusho von Osaka nach Tokyo verlegt. Schwerpunkt der Aktivitäten war der Bau und die Reparatur von Radios und Lautsprechern.
Nozomu Matsumoto führte die Firma als Familienbetrieb und er selbst kümmerte sich um die Lieferungen und Verkäufe. Seine Frau Chiyo Matsumoto war zuständig für das Wartungspersonal und die Buchhaltung und die beiden Söhne, Seiya und Kanya Matsumoto kümmerten sich um die Produktion.
1947 Nach dem zweiten Weltkrieg ging es dann weiter, die Wirtschaft in Japan begann unter Aufsicht der Alliierten wieder Fuß zu fassen. Im Mai 1947 gründete Nozomu Matsumoto die Firma Fukuin Electric Works, Ltd. und beginnt, erneut seine Ideen umzusetzen.
Sein Sohn Seiya Matsumoto wird nach dem Studium Leiter für Marketing und Vertrieb und dann Jahre später (1982) auch zum Präsidenten. Sein Sohn Kanya Matsumoto dagegen hat die technischen Fähgkeiten des Vaters und übernimmt daher den technischen und handwerklichen Teil des Unternehmens.
1950 Erster HiFi-Lautsprecher mit permanenten Magneten in Japan.
Im Dezember des Jahres 1953 wird der erste Meilenstein, der Hi-Fi-Lautsprecher  PE-8 eingeführt. Es ist die Grundlage für Fukuin Electric bzw. Pioneer, zum weltgrößten Lautsprecher-Hersteller zu werden.
1961 Im Juni des Jahres 1961 wird das Unternehmen in Pioneer Electronic Corporation umbenannt. Zu diesem Zeitpunkt war man schon sehr erfolgreich und es wurden bereits große Mengen von Aiudio-Komponenten und Lautsprecher an andere weltweit bekannte Unternehmen verkauft.
  Im Jahre 1961 erfolgrte auch der Börsengang in Japan.
1962 Das Bestreben von Matsumoto und seinen Söhnen war, die Marke Pioneer zu einem eigenständigen bedeutenden Namen werden zu lassen. Das gelang im Juni 1962 mit dem Experiment des Projektes "PSC-5A", wo erstmals ein Stereo-System auf den Markt gebracht wurde, wo die Bausteine getrennt waren. Das war so erfolgreich, das dies zum allgemeinen Industrie-Standard wurde.
1963 Nachdem Pioneer in Japan zu einem der führenden Hersteller von Audio-Geräten aufgestiegen war, erkannte der Gründer Matsumoto, das er aus dem bisherigen Familienunternehmen mehr machen musste, um international eine Bedeutung zu haben und so wurde Ishizuka Yozo von Toshiba als Geschäftsführer eingekauft. Unter seiner Führung gelang der Übergang zu einem internationalen Konzern. Das ermöglichte Nozomu Matsumoto, sich langsam zurückzuziehen und nur noch in der Funktion als Vositzender des Vorstandes tätig zu sein.
Im weiteren Verlauf wurde schließlich Ishizuka im Jahre 1971 zum Präsidenten des Unternehmens ernannt und steuerte ab diesem Zeitpunkt selbstständig alle Entscheidungen.
Im Jahre 1963 startet Pioneer auch mit der Produktion von CarAudio Produkten. Das war der Beginn eines Erfolges, der Pioneer in den Folgejahren sogar die Marktführerschaft in dem Segment ermöglichte.
1966 Pioneer expandierte, auch um in das internationale Geschäft mit Audio-Komponenten einzusteigen und gründete ab März 1966 eigene Verkaufsniederlassungen in den USA und in Europa.
1967 Erstes Steuergerät eingeführt, das vollständig mit integrierten Schaltungen ausgestattet ist.
1970 Die Europazentrale wurde dann 1970 als Pioneer Electronic (Europe) N.V. in Beveren (Belgien) gegründet. In 1970 wird auch das Firmenlogo geändert.
1972 Gründung der Pioneer Electronics of America.  
1974 In Belgien wird der erste eigene Produktionsbetrieb in Europa in Betrieb genommen.  
1976 Börsengang in den USA.  
1978 Im professionellen Bereich wird die Projekt TAD (Technical Audio Devices) gestartet. Begonnen wurde hiermit im Jahre 1975 und hier waren es insbesondere Lautsprecher, die diese Marke ausmachten. In vielen wichtigen Tonstudios sind zwischenzeitlich weltweit TAD-Systeme im Einsatz. So auch in den renommierten AIR-Studios in London (UK).
1978 Eigenständige Tochtergesellschaften in den wichtigsten Märkten zu haben, war nur logisch und gehörte bei Pioneer zur Geschäftspolitik, um eine bessere Kundennähe zu haben. Diese Vertriebsgesellschaften wurden 1978  in Deutschland, Dänemark und England gegründet. In 1980 kam dann Italien, in 1981 die Niederlande und Belgien, in 1986 Spanien, in 1990 Norwegen und in 1993 auch Frankreich. In Russland wurde 1994 ein Büro eröffnet, Schweden und Portugal waren 1999 dabei und zuletzt dann auch 2005 Fínnland.
Außerdem ging 1978 auch der erste Produktionsbetrieb von Pioneer in den USA in Betrieb.
1978 In Deutschland startet Pioneer mit der Pioneer-Melchers GmbH am 01.01.1978 eine gemeinsame Vertriebsgesellschaft mit dem Importeur Melchers am Standort Bremen. Die Anteile liegen bei Pioneer mit 40 Prozent und bei Melchers mit 60 Prozent.
  Im Januar 1982 erhöht Pioneer seinen Anteil auf 80 Prozent und somit hat Melchers nur noch 20 Prozent. Das ermöglicht Pioneer, den Firmensitz der gemeinsamen Vertriebsgesellschaft im Jahre 1983 nach Düsseldorf zu verlegen. Zu den Argumenten gehörte, das Düsseldorf ein Zentrum japanischer Firmen war und sogar eine eigene japanische Schule habe.
1980 Im Juni 1980 wird der LaserDisc Player VP-1000 als erster Player für den Heimbereich in den USA eingeführt.
  Begonnen hatte dies bereits 1972 mit dem Start der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Bildplatte Bei Pioneer wollte man nicht dem Weg von JVC mit dem Videoband (VHS) folgen und versprach sich von der Laser-Technologie größere Zukunftschancen.
Im Jahre 1978 war man dann mit der LaserDisc erfolgreich und im Jahre 1979 wurde dann der erste LaserDisc-Player für die Industrie eingeführt.
1981 Gründung der Pioneer LaserDisc Corporation.  
1982 Im November 1982 erfolgt die Markteinführung des ersten CD-Players von Pioneer in Japan. Der Start der Compact Disc war dort ja zum ersten Oktober 1982 und somit war Pioneer mit seinem Modell fast zum Anfang dabei.
Dieses Modell wird dann auch zu den Folgeterminen in Europa (März 1983) und Nordamerika (August 1983) eingeführt.

P-D1 CD-Player
1983 Pioneer ändert den Slogan auf "The Future of Sound and Vision".
1984 Im September 1984 führt Pioneer den ersten Kombiplayer für LaserDisc und Compact Disc ein. Im Oktober 1984 folgt der weltweit erste CD-Player für den Bereich Car-Audio. Pioneer bietet für einige Autoradios anderer Hersteller diesen CD-Player auch als Kombinationsgerät an. Es sind zum Start die Autoradios der Marken Blaupunkt, Philips, Grundig, Panasonic und der eigenen Marke. Pioneer Car-Audio CD-Player CDX-P1
1985 Im Dezember 1985 führt Pioneer den ersten 40-Inch Monitor ein.  
1989 Gründung der eigenständigen Niederlassung als Pioneer Electronics Deutschland GmbH in Deutschland. Zunächst in Düsseldorf am Standort der ehemaligen Pioneer-Melchers Vertriebsgesellschaft. Durch die Expansion der Folgejahre wurde es dann aber am Standort "Hansaring" in Düsseldorf zu eng und ein Neubau war erforderlich. Dieser entstand dann im Gewerbegebiet in Willich (Nähe Düsseldorf) und endlich ist es dann soweit. Ankündigung Umzug nach Willich Pioneer Standort in Willich
  Ab dem 15.03.1993 ist somit Pioneer Deutschland ab dem  15.03.1993 komplett mit dem Lager und dem Service nach Willich umgezogen.
  Übrigens war das auch der Start, im Empfangsbereich des neuen Firmengebäudes ein eigenes kleines Museum mit den wesentlichen Highlights der Produktpalette aus der Firmengeschichte einzurichten. Wichtige Geräte aus der Geschichte von Pioneer wurden per Anzeige in Fachmagazinen gesucht. Wer ein solches Gerät in bestmöglichem Zustand zur Verfügung stellen konnte, durfte sich ein Wunschgerät aus dem Pioneer-Sortiment auswählen als Gegenleistung. Bis auf wenige Einzelgeräte wurde dieses Museum allerdings zwischenzeitlich wieder aufgelöst im Rahmen der räumlichen Neuausrichtung am Standort in Willich, wo zwischenzeitlich mehrere Firmen als Mitnutzer eingezogen sind.
1989 Pioneer ist weiter auf Erfolgskurs. Im Geschäftsjahr 1988/89 wird weltweit ein Umsatz von ca. 8,7 Milliarden DM Umsatz erzielt. Dieser teilt sich auf in den Sparten HiFi (18,1%), Visual (14,8%), CarAudio (45,9%), Industrial (15,3%) und AV-Software (5,9%).
Wenn man die Regionen betrachtet, verteilt sich dieser Umsatz auf Japan (34,3%), USA (27,5%), Europa (24,8%) und ind den anderen Ländern (13,4%).
1989 Kauf von DiscoVision (LD-Patente).  
1990 Erstes Car-Navigationssytem auf Basis einer CD wird im Juni 1990 in Japan eingeführt.  
1990 Im Rahmen der Neuausrichtung der Strategie verpasst sich die Pioneer Corporation auch eine neue Corporate Identity.  
  Hierzu wird eine eigenständige Broschüre mit dem Titel "The New Image, The New Challenge" veröffentlicht.
Das neue Leitmotto (Slogan) zum Pioneer-Logo lautet "The Art of Entertainment". Mit einem Grußwort von Kaneo Ito (Managing Director & General Manager. International Division) werrden die Details erläutert. 
1992 Im Oktober 1992 wird das weltweit erste 4-fach CD-ROM Laufwerk eingeführt. Gründung von Pioneer Asiacentre Singapur. 
1994 Erfolgreiche Entwicklung eines "SHG-Blauer-Laser-Abtasters". Im gleichen Jahr kommen erste CD-Player für DJs auf den Markt. 
1995 Bei der Schaffung eines gemeinsamen DVD-Standards fällt Pioneer eine führende Rolle zu. Parallel zur in Berlin stattfindenden Funkausstellung werden die beiden vorgestellten Standards der Super-Density Disc und der Multimedia-CD zum gemeinsamen Standaed DVD und offiziell am 05.09.1995 vorgestellt. 
In 1995 wird auch die Arbeit an flachen Farbplasma-Bildschirmen angekündigt
Ein Experiment leistet sich Pioneer in 1995 und bringt für den PC-Markt einen weltweit ersten Klone eines "Apple McIntosh" auf den Markt. Leider fanden diese Geräte auf dem japanischen Markt wenig Kunden, weil die Käufer sich doch mehr für Windows-basierende PCs entschieden. Dieses und der Ausfall der LaserDisc Produkte für das Massenpublikin führte zu großen Verlusten in 2005 und auch noch in 2006.
1996 Kaneo Ito wir neuer Präsident der Pioneer Corporation bestellt. Damit wird seine über Jahre andauernde Führungsposition als General Manager von Pioneer Corporation belohnt. Kaneo Ito
  Im Juni 1996 wird das Produktionswerk in Tokorozawa nach der Norm ISO 14001 zertifiziert.
  Im Dezember 1996 wird der erste Kombiplayer für LD/DVD für den Heimbereich eingeführt, der somit die Compact Disc, DVD und die LaserDisc abspielen kann.
1997 Im Juni 1997 Einführung der weltweit ersten GPS-Car-Navigations-Systeme uf Basis einer DVD. Im Oktober 1997 werden die weltweit ersten DVD-R Laufwerke eingeführt. Und im Dezember 1997 startet Pioneer mit dem weltweit ersten 50-inch Plasma Display für den Consumer-Bereich
1998 Pioneer kündigt DVD-Rewritable an. Weltweit erster Profi-DVD-Recorder und ebenfalls weltweit erstes DVD-Receiver-System.
Pioneer hat ein erstes 50-inch VGA-Plasma-Display-Panel Organic Full Colour entwickelt.
 
1998 Im Oktober 1998 wird das neue Pioneer-Logo eingeführt und die Corporate Identity angepasst.
1999 DVD-Navigation mit Drivers View, DVD-Video kompatibel. HiVision 50-inch Plasma-Display und erstes 50-inch XGA Plasma-Display.
Erstes mit OEL (Organic-EL-Display) ausgestattete Car-Audio-Produkt.
  Erstes Mini-System mit CD-Recorder in Japan. Erster 720 DVD-ROM Wechsler. DVD-ROM der vierten Generation und DVD-R der zweiten Generation. Kleinster DVD-Porti mit größtem Bild. 
2001 Im Juli 2001 wird der neue Slogan eingeführt "Pioneer - sound.vision.soul". Auch ein passender soundtechnischer musikalischer Auftritt wird hierzu geschaffen.
2002 Im November 2002 wird ein erstes GPS-basierendes Auto-Navigationssytem mit einem "Wireless Communications Modul" eingeführt. Ebenfalls im November kommt der erste DVD-Rekorder mit einer Festplatte als Speicher auf dem Markt.
2003 Im März erfolgt die Einführung von CATV-Settop-Boxen in den USA mit High-Definition-TV-Signal Empfangsfähigkeit. Im September erreicht Pioneer die weltweit ausgelieferte Marke von 5 Millionen Einheiten von DVD-Laufwerken für den PC.
2004 Im Juli wid der weltweit erste professionelle DVD-Player für DJs und VJs eingeführt.
Im September ist die komplette Übernahme von "NEC-Plasma-Display" abgeschlossen. Pioneer Plasma Display Corporation (bisher NEC Plasma Display Corporation) startet am 01. Oktober 2004 mit der Produktion.
2006 Im Januar stellen Präsident Kaneo Ito und der Vorsitzende Kanyo Matsumoto (Sohn des Firmengründers) ihre Posten zur Verfügung und übernehmen die Verantwortung für die schlechten Ergebnisse des Herstellers für DVD-Rekorder und Plasma-TVs. Solche Schritte entsprechen auch der japanischen Kultur von persönlicher Verantwortung. Der bisherige Vizepräsident Tamihiko Sudo wird vom Vorstand zum neuen Präsidenten ernannt und übernimmt an dem 01. Januar seine Aufgaben.
Im Dezember 2006 schließt Pioneer seine Car-Audio Abteilung in Singapur.
2008 Den forschenden Technikern bei Pioneer gelingt es im Juli 2008, in einem Versuchsaufbau eine Blu-ray Disc mit 400 Gigabyte funktionsfähig zu präsentieren. Hier wurden 16 Layer mit jeweils 25 Gigybyte mit einer herkömmlichen hochwertigen Abtast-Optik in einem modifizierten Laufwerk erkannt. 
2013 Gründung einer selbstständigen Gesellschaft Pioneer Home Electronics Corporation (PHE) 
2014 Die erst ein Jahr zuvor gegründete eigenständige Sparte Pioneer Home Electronics Corporation (PHE)wird von der Pioneer Corporation im Juni 2014 an den Finanzinvestor Baring Private Equity Asia mit 51% der Anteile verkauft. Die restlichen 49% übernimmt Onkyo.
Ziel ist es, bei den Entwicklungs- und Logistikstrukturen Synergien zu erzielen und somit mit beiden Marken schlagkräftiger zu werden. Mehr Infos...

   
  Im September 2014 erfolgt die Entscheidung, Pioneer und Onkyo im AV-Bereich und bei Kopfhörern gemeinsam zu betreiben, aber beide Marken weiter unabhängig voneinander zu vermarkten.
2014 Der Marktführer Pioneer DJ wird im Zusammenhang mit der Neuausrichtung der Pioneer Corporation im September 2014 an das US-Unternehmen KKR (Kohlberg Kravis Robert & Co.), einem Private Equity Investor für 551 Mio. US-Dollar verkauft.
  Dafür gehen um die 85% der Anteile an KRR und 15% verbleiben bei Pioneer. Beide Unternehmen wollen auch künftig an der Fortentwicklung der Produktpalette zusammen arbeiten. Die DJ-Sparte wird künftig von der eigenständigen Firma Pioneer DJ Europe GmbH vermarktet. Mehr Infos...
Da für den Anteil der Baring Private Equity an Pioneer Electronics kein Käufer gefunden wird, erfolgt der Verkauf der Anteile an Onkyo direkt.
2015 Ab dem 02.03.2015 gibt es Pioneer Electronics in der bisher bekannten Form nicht mehr. Die Bereiche Home-AV-Produkte und Kopfhörer  von Pioneer werden ab diesem Zeitpunkt von der Pioneer & Onkyo Europe GmbH aus Willich vermarktet.
  Parallel erfolgt die Vermarktung der Audio- und AV-Produkte für Schwestergesellschaft Onkyo von der Pioneer & Onkyo Europe GmbH in Gröbenzell.
2018 Das 80-jährige Firmenjubiläum findet in 2018 statt und wird weltweit mit den wesentlichen Stationen und der Geschichte von Pioneer gewürdigt.
Deutschland nutzt als Anlass die Messe High End im Mai 2018 und benennt einige der Highlights der 80 Jahre.
© 2018 Pioneer USA
© 2018 Pioneer Deutschland
2018 Mit Wirkung vom 01.10.2018 übernimmt die Aqipa GmbH aus Österreich alle Geschäftsaktivitäten der HiFi- und Heimkino-Marken Pioneer, Onkyo, Integra, TEAC und Esoteric in Europa. Betroffen hiervon sind die Bereiche Vertrieb, Marketing, After-Sales-Service, Kundenbetreuung, Finanzen, Ersatzteile und Distribution.
  Diese Vereinbarung wurde von der Pioneer & Onkyo Corporation (Japan) mit der Apiqa GmbH (Österreich) mit Presseerklärung vom 02.07.2018 mitgeteilt und betrifft das Gesamtgeschäftfür alle europäischen Märkte. Dieser Asset Deal hat ein Umsatzvolumen von rund 140 Millionen Euro.
  Apiqa GmbH ist ein Value Added Distributor im Bereich der Unterhaltungselektronik mit Niederlassungen in ganz Europa. Im Portfolio befinden sich eine Vielzahl international bekannter Marken aus dem UE-Bereich.
  Anzumerken ist, die Sparte "Pioneer Car Audio" ist von diesem Deal nicht betroffen und als Pioneer Electronics Deutschland weiterhin eine direkte Tochter der Pioneer Corporation aus Japan.
         
 
Auch wenn wesentliche Segmente des allgemein unter dem Logo von Pioneer vermarkteten Sortimentes nicht unbedingt mehr aus der Produktion von Pioneer stammt, werde wir den weiteren Verlauf von Neuheiten und Wissenswertem  auch künftig an den Namen Pioneer koppeln.
Allerdings sind die gemeinsamen Auftritte auf Fachmessen nach wie vor im Rahmen der Markenkompetenz üblich. Und so kommen dann die Sparten Audio und SV wieder mit dem Car-Audio-Bereich und dem Angebot für DJs und auch das Thema Fahrrad gehört dazu, wo Pioneer ja auch einige sportive Aktivitäten eingeleitet hat.
Offiziell ist ab Mitte 2016 der gemeinsame Messeauftritt von Pioneer, Onkyo und Teac in der Gruppe entschieden und wird erstmals auf der High End im Mai 2016 in München umgesetzt. Im Jahre 2018 ist durch die Transaktion mit der "aqipa" allerdings kein Messeauftritt auf der wichtigen Messe "IFA Berlin" und nur die Sparte "Car Audio" war in der Halle 1.2 vertreten neben "Pioneer DJ" auf dem Stand der "aqipa" in der Halle 7.2b als einer der dort ausstellenden Marken.
 
 

 

Die aktuellen Kontaktdaten

Sicher, nichts ist mehr so, wie es scheint und wenn auch weiterhin Pioneer als Logo auf den Produkten steht, sind aktuell nur die Themen zum Bereich Car-Audio und einige weitere Spezialthemen noch von Pioneer. Entwicklungstechnisch gibt es auch noch zumindest im professionellen DJ-Bereich Verbindungen.
Aber der Teil zum Bereich Audio/Video wird zwar mit vielen der hier auch vorher involvierten Technikern entwickelt, aber eben jetzt im Schulterschluss mit den Kolleginnen und Kollegen von Onkyo. Aber das muss ja auch nicht falsch sein, weil es neben der gemeinsamen Logistik eben die gewünschten Synergien bringt.
 
Die Pioneer Corporation als Zentrale der weltweiten Aktivitäten ist seit 2016 in Tokyo  Firmen-Hauptsitz:

 Pioneer Corporation
 28-8, Honkomagome 2-chome,  Bunkyo-ku
 Tokyo 113-0021
 Japan

 Tel. +81-3-6634-8777

Was von Nozumu Matsumoto 1937 begonnen wurde und zuächst nur ein kleiner Familienbetrieb war, ist über die Jahre zu einem weltweit tätigen Unternehmen gewachsen. Es gab Höhen und Tiefen in dem Aktivitäten und immer wurde der Leitspruch "Move the Heart and Touch the Soul" als Verpflichtung gelebt.
In der Geschichte hatte Pioneer neben Lautsprechern lange Erfolg mit dem Thema LaserDisc und hier insbesondere mit "Laser Karaoke".
Gründung: 01. Januar 1938 als Fukuin Denki Shokai Seisakusho 
Neubeginn nach dem 2. Weltkrieg: 08. Mai 1947 als Fukuin Electric Works, Ltd.
Umfirmierung: Juni 1961 in Pioneer Electronic Corporation
letzte Änderung Firmensitz: Mitte März 2016 nach Tokyo vorher in Kanagawa
Website: Pioneer Japan    
Pioneer Firmen weltweit - Übersicht: Firmen in Japan weitere Firmen & Standorte außerhalb Japans 
Die Pioneer Corporation ist somit weltweit immer noch mit vielen Standorten, Fabriken und eigenen Unternehmen vertreten. Und nicht zuletzt sind auch die Partnerschaften in bestehenden Geschäftsfeldern der Garant auch für künftige Innovationen. Auch wenn der Audio- und AV-Bereich nicht mehr zu den Kernaktivitäten gehört (wenn man mal TAD unberücksichtigt lässt), ist doch der Car-Audio-Bereich und die Zusammenarbeit im DJ-Bereich immer noch ein genügender Grund, an Pioneer auch künftig zu glauben.
       
Zweigniederlassung der Pioneer & Onkyo
Der Standort in Willich
© 2017 CD-Museum
 Standort Willich:

 Pioneer & Onkyo Europe GmbH
 Zweigniederlassung Willich
 Hanns-Martin-Schleyer-Straße 35
 D-47877 Willich
 Germany

 Tel. +49 (0) 2154 - 913 13-0
Pioneer in Deutschland ist ja zunächst in Bremen gestartet als gemeinsame Vertriebsgesellschaft des Importeurs Melchers mit einer Beteiligung von Pioneer. Dann hatte Pioneer die Anteile auf eine eindeutige Mehrheit erhöht und später den Umzug nach Düsseldorf vorgenommen. Daraus entstand dann die eigenständige Niederlassung für Deutschland.
Gründung Pioneer-Melchers GmbH: 01. Januar 1978 Am Standort des Firmensitzes der Melchers Bremen
Pioneer-Melchers in Düsseldorf: 1983 Standort Hansaallee, Umfeld weitere Firmen aus Japan
Pioneer Deutschland gegründet: 1989    
Umzug nach Willich: 15. März 1993 Neuer Standort mit angeschlossenem Lager und Service
Verschlankung am Standort: ab Februar 2009    
Pioneer & Onkyo Europe GmbH: 02. März 2015 Völlige Trennung von der Pioneer Corporation
Website: Pioneer    
Pioneer & Onkyo Europe GmbH: 01. Oktober 2018 Übernahme dirch Aqipa GmbH aus Österreich
Website: Aqipa GmbH    
Pioneer hat weltweit viele Höhen und Tiefen erlebt und ist zweimal das Experiment im visuellen Bereich eingegangen. Einmal als Hersteller von Röhren-TVs und Rückpro-Großbild-Fernsehern. Nach Beendigung dieser Phase erfolgte Jahre später ein Neustart mit Plasma-TVs und die als "Kuro" bezeichneten Flachbild-Fernseher waren die besten im Markt. Ein OEM-Modell eines Beamers von JVC (allerdings mit Pioneer-Bildmanagement) gab es auch.
Doch zu lange hat man daran festgehalten, die Panels selbst herzustellen und auch die aufkommende LCD-Technologie auszublenden. Als dann 2007 die Entscheidung getroffen wurde, die Plasma-Panels von Panasonic zu beziehen und mit Sharp eine strategische Partnerschaft bei der Entwicklung von LCD-Panals einzugehen, war es schon zu spät. Das alles passierte zu einem Zeitpunkt, wo die japanische UE-Industrie unter einem enormen Druck durch den sehr starken japanischen Yen stand, der den Export extrem verteuerte. Und so konnte 2009 nur die vollständige Aufgabe dieser Sparte ein Überleben von Pioneer noch möglich machen.
Diese Situation führte dazu, das weltweit auch ein erheblicher Teil des Personals abgebaut werden musste und das ging auch am Standort in Willich nicht ohne bleibende Spuren. Die mit dem Ausstieg aus dem TV-Geschäft verbundene Verschlankung führte zu einer Untervermietung auch weiterer Teile von Flächen und Räumen am Standort in Willich an andere Firmen.
Der aktuell letzte Schritt ist nun der seit März 2015 vollzogene vollständige Übergang aller Aktivitäten im AV-Bereich und bei Kopfhörern an Onkyo. Allerdings bleiben Pioneer und Onkyo als Marken bestehen und auch der Standort Willich gehört dazu.
Trotzdem gibt es nach wie vor die Pioneer Electronics Deutschland als eigendtändige Sparte für den Bereich Car-Audio. Durch den hervorragenden Ruf der Produkte von Pioneer in diesem Bereich kann man sich immer noch behaupten.
       
Pioneer DJ ist Marktführer im Bereich der Technik für DJs.  Hauptsitz der Pioneer DJ:

 Pioneer DJ Corporation
 1-1, Shin-Ogura, Saiwai-ku
 Kawasaki
 Kanagawa 212-0031
 Japan

 Tel. +81-44-580-4530
Nach dem Verkauf der Pioneer Home Electronics Corporartion (PHE) durch die Muttergesellschaft Pioneer Corporation wurde auch die erfolgreiche Sparte DJ verkauft und von der KKR PDJ Investment L.P. übernommen.
Allerdings wurde vereinbart, auch weiterhin bei der technischen Entwicklung im Bereich DJ und professionelle Audiotechnik zusammen zu arbeiten. Daher halten aiuch beide Unternehmen Anteile an der Pioneer DJ Corporation.
 gegründet: 12. August 2014    
Anteilseigner an Pioneer DJ: KKR PDJ Investment
85,05 %
Pioneer Corporation
14,95 %
 
Websites: Pioneer DJ Professional Audio  
Im Jahre 1994 hat es begonnen mit der Markteinführung des weltweit ersten Flat-DJ-Players, des DJ-500. Danach wurden immer neue Produkte für DJs und VJs entwickelt und komplette Clubausstattunghen folgten. Der Bereich Professional Audio kümmert sich dabei insbesondere um die soundtechnische Seite, also um Lautsprecher und Equipment im professionellen Umfeld.
Für Deutschland gibt es ja nach dem Verkauf der Sparte keine direkte Anschrift mehr, an die man sich wenden kann. Denn die beiden offiziellen weltweiten Niederlassungen befinden sich in den USA und im Vereinigten Königreich (England). Es ist aber im realen Leben immer so, das man Mittel und Wege findet, um Lösungen zu erzielen und so wurde von gut unterichteten Kreisen berichtet, das am Standort in Willich auch deutsche Mitarbeiter der Pioneer DJ Corporation gesichtet wurden.
       
 

 

Was Pioneer auch noch ausmacht!

Zu Pioneer gehört es aber auch, soziale Projekte zu unterstützen und das weltweit. Aber auch das Sponsering für insbesondere Themen, aus denen ein Zusammenhang zu dem Angebot der Produkte und Geschäftsfelder von Pioneer hergestellt werden kann.
Als eines der Themen gehörte auch das Sponsering des Formel 1 Rennstalles von Ferrari.

Ferrari Formel 1
Die Unterstützung des Ferrari-Teams erfolgte zu einer Zeit. als Michael Schuhmacher noch in dem Team war. Bei den weltweit als legendär zu bezeichnenden Rennen Paris-Dakkar in den Jahren 1988 bis zum Jahre 1991 war Pioneer auch dabei.
Aber auch Im Musikbereich unterstützte Pioneer Künster wie Madonna (Blond Ambition Tour 1990), oder bei großen Konzerten der Klassik, bei Festivals und Events war es Pioneer, die halfen, das finanziell die Veranstaltung gesichert war.
Auch im Sport waren es große Vereine wie der FC Groningen in den Niederlanden, oder der KSK Beveren in Belgien. Aber nicht nur die großen Vereine, sondern auch kleine Mannschaften wurden unterstützt, die ja schon froh sind, wenn sie ihre Ausstattung bzw. Trikots finanzieren können. Hier hat Pioneer oft ein großes Herz gezeigt, immer im Blick das Umfeld solcher Aktivitäten. Der Bereich Fahrrad gehört auch seit einiger Zeit zu solchen Geschäftsfeldern.

Ferrari Corporate LaserDisc
Sportverein Bicycle Paris - Dakar
 
 

 
Weitere Informationen werden noch nachgearbeitet.

Der Überblick zum Thema Hardware

Eine Vielzahl von Herstellern und Vertriebsfirmen tummeln sich im Bereich der Unterhaltungselektronik. Die sogenannte Hardware-Industrie produziert und vertreibt die Produkte, die für die akustischen, wie auch visuellen Erlebnisse bei der Musikwiedergabe und dem Kinoerlebnis im Profibereich, aber auch im privaten Bereich unverzichtbar sind. Auch wenn das eine oder andere Produkt im Bezug auf das Verhältnis Preis zur Leistung fragwürdig erscheint, eines haben sie gemeinsam, sie bringen uns eine Welt ins Haus, ohne die unser Leben sicher etwas ärmer wäre.
 
 
Also, hier soll über die Zeit eine Zusammenfassung der Industrie im Bereich "Braune Ware" vorgenommen werden, wo auch dann spezielle Materialien der einzelnen Firmen präsentiert werden. Materialien, die in Zusammenhang mit beispielsweise Marketing-Maßnahmen entstanden sind. Oder auch die diversen Scheiben, die zu Demonstrationen verwendet wurden und werden. Und dabei wird die gesamte Bandbreite von der LaserDisc über die Compact Disc bis zur Blu-ray eine Rolle spielen.
Viele der nachstehend aufgeführten Firmen gibt es nicht mehr, einige dieser Marken werden in einem großen Konzern weitergeführt, oder diese Firmen wurden zum Namensgeber neuer Unternehmen. Und trotzdem bleiben ja die Geräte und sonstigen Materialien, die weltweit immer noch in Betrieb sind und auch die Exemplare, die sich aktuell im Bestand des CD-Museums befinden.
Diese Aufstellung beinhaltet auch Firmen aus Bereichen der Unterhaltungselektronik und anderer Bereiche der Industrie, auch wenn sich da im ersten Moment der Zusammenhang nicht erschließt. Maßgeblich ist die Verbindung zu den Materialien und Technologien, die den visuellen, informellen und auch den tontechnischen Bereichen zugeordnet werden können.
 

 
 
 Die Hardware   •   Hersteller & Marken - eine Übersicht
Abbington Music Research Accuphase Accustic Arts Acer
Abbington Music Research Accuphase  Accustic Arts  Acer
Acoustic Energy Acoustic Plan Advance Advance Acoustic Aiwa
Acoustic Energy
Acoustic Plan ACapella Advance Acoustic
Aiwa
Akai AKG Alpine AMC AMI HiFi
Akai AKG Alpine Electronics AMC AMI HiFi
Ancient Audio Anthem Arcam Arcus Atoll
Ancient Audio Anthem Arcam arcus Atoll Electronique
ATR audaphon Audio Exclusiv Audiolab Audio Linear
ATR audaphon Audio Exclusiv Audiolab Audio Linear
Audionet Audio Research Aura Aurum by Quadral AVM
Audionet Audio Research Aura Aurum by Quadral Ayon Audio
Ayon Audio
Ayon Audio        
Backes & Müller Bang & Olufsen Becker Benq
Backes & Müller Bang & Olufsen Becker Automotive BenQ
Bayer Dynamic Bayer Dynamic Blaupunkt Block BMC
Bayer Dynamic Bladelius Blaupunkt Block BMC
Bose Boston Acoustics Box Design
Bose Boston Acoustics Bowers & Wilkins Box Design Brandt
Braun Bryston Bryston Burmester
Braun Bridge Audio
Bryston Burmester  
CEC Canon Canton Cambridge
C.E.C. Canon Canton Cambridge Audio
Changhong Chord Cinemike Classé Clatronic
Changhong Chord Cinemike Classé Clatronic
Clarion Continental Edison Continental Edison Constellation Copland
Clarion Coleman Audio Continental Edison Constellation Audio Copland
creaktiv Creek Creston Cybernet Cyrus Audio
creaktiv Creek Creston Cybernet Cyrus Audio
         
Dali Dan D´Agoslino Dali Definitive Technology
D+M Group Dan D´Agoslino
Dali Definitive Technology
Denon Densen Digital Do Main Docet Dual
Denon Densen Audio Technologie Digital Do Main Docet Dual
Dynaudio
Dynaudio       Dynaudio
Einstein Elac Electrocompanied Elipson
Einstein ELAC Electrocompanied Elipson
Elite by Pioneer emm Labs EMT ensemble Esoteric
Elite by Pioneer
emm Labs EMT ensemble Esoteric
Eternal Arts
 Eternal Arts        
Fine Arts by Grundig Fisher Fischer & Fischer Focal
Fine Arts by Grundig Fisher Fischer & Fischer Focal
Fujitsu Fujitsu Ten Funai
Fujitsu Fujitsu Ten Funai    
Graetz Graetz Grundig Gryphon
GoldStar Greatz Grundig The Gryphon
         
Haier Harman Harman Kardon Harmonix
Haier Harman (Samsung)
 harman/kardon Harmonix
Heco Heed Audio Hegel Hegel Hisense
HECO Heed Audio Hegel Music Systems HEOS by Denon
Hisense
Hitachi Humax
Hitachi Humax      
IAG in-akustik Indiana Line Integra
International Audio Group in-akustik Indiana Line Integra
ITT
ITT        
Jamo JBL JVC JVC Kenwood
Jamo JBL JVC - Japan Victor Company JVC Kenwood
         
KEF Kenwood Kodak Krell
KEF Kenwood Kodak Krell
Kyocera
Kyocera        
Labtek Lector Audio Lenco LG Electronics
Labtek Lector Audio Lenco LG
Lindemann Linn LiteOn Loewe Loewe-Opta
Lindemann Linn LiteOn Loewe Loewe-Opta
Luxman
Luxman        
M.A.D.HiFi Marantz Maxell MBL
M.A.D. HiFi
Marantz Maxell MBL
McIntosh Memorex Metz Micro Seiki
McIntosh Memorex Meridian Metz Micro Seiki
Microsoft Mission Mitsubishi Mitchell + Johnson Monitor Audio
MSB
Monster MSB Technology Musical Fidelity    
NAD Nagra Naim Nakamichi
NAD Nagra Naim Nakamichi
Nordmende Nu Force
National NEC Nordmende Nu Force  
Onkyo Oppo Olive
Onkyo Oppo Orpheus Audio Olive
         
Panasonic Philips Phonosophie Piega
Panasonic Philips Phonosophie Piega
Pioneer Plinius Polk-Audio Pure Primare
Pioneer Plinius Polk Audio Polk Boom Primare
Pro-ject PS Audio Pure puresound Purist
Pro-Ject PS Audio Pure Puresound Purist
Purist Audio Design
Purist Audio Design        
Q Acoustics Quad Quadral
Q Acoustics Quad Quadral  
         
Reimyo Restek Restek
Reimyo Rega REL Acustics Restek
Resolution reson Rotel Runco Revox
Resolution Audio Reson Rotel Runco Revox
         
Saba Samsung Sansui Sanyo
SABA Samsung Sansui Sanyo
Sound United Schaub-Lorenz Sennheiser Sharp Sherwood
Sound United Schaub-Lorenz Sennheiser Sharp Sherwood
Silbersand Siemens Silver Sony
Silbersand Siemens Silver Sitronik Sony
Studer
Solution Soundmaster Studer Svoboda  
T+A TCL TAD TAG McLaren
T+A TCL TAD TAG McLaren
Tannoy Tandberg Tascam TDK
Tangent Tannoy Tandberg Tascam TDK
Technics Telefunken Teac Tensai Tessendof
Technics Telefunken Teac Tensai Tessendorf
Thomson Thorens Toshiba Toshiba Tube
Thompson Thorens Toshiba TP Vision Tube Technology
Uher Ultrasone
Uher Ultrasone    
         
Verity Vestel Victor Company Of Japan
Verity Audio
Vestel Victor Company  
         
Wadia Wilson Audio
Wadia Wharfedale Wilson Audio WOD-Audio
         
X-Box XTZ
X-Box XTZ    
         
Yamaha YBA Ypsilon
Yamaha YBA Ypsilon  
         
Zellaton Zellaton
Zellaton ZenSati ZYX  
         
 
Das Copyright der Abbildungen der Marken und Firmen liegt bei den jeweiligen Rechteinhabern. Die Verwendung auf dieser Website erfolgt nur zu dem Zweck, Inhalte und vorhandenen Materialien wie auch Produkte der jeweiligen Firma und Marke zuordnen zu können.
Aktuell sind wir dabei, erste Inhalte zu den einzelnen Firmen und Herstellern aufzubereiten. Aber es ist garnicht so einfach, alle Fakten zu den Firmen und auch die vorhandenen Dinge alle in eine Übersicht zu bringen und es wird dann auch noch vieles nachgearbeitet werden müssen.