Messe IFA 2019  -  Miele

Auch wenn die Unternehmensgruppe Miele und ihre Produktpalette keinen direkten Bezug zu den Inhalten dieser Website hat, freuen wir uns in jedem Jahr auf einen Besuch der Pressekonferenz und über die Innovationskraft dieses Unternehmens.
Das im Jahre 1899 gegründete Unternehmen ist aktuell in der vierten Generation als familiengeführter Konzern im Markt und kann seine führende Stellung in einem hart umkämpften Markt weltweit behaupten.
Einige Zahlen zum Miele-Konzern: Ein Umsatz von rund 4,16 Milliarden Euro, mit einem Auslandsanteil von rund 71 Prozent im Geschäftsjahr 2018/19 macht deutlich, welche Bedeutung dieses Unternehmen hat. Das mit Hauptsitz in Gütersloh ansässige Unternehmen beschäftigt aktuell etwa 20.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 11.050 davon in Deutschland. Miele ist in fast 100 Ländern mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten und hat acht Produktionsstandorte in Deutschland und je eiin Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Außerdem gibt es zwei Werke der Medizintechnik-Tochter Steelco Group in Italien.
   
Miele wäre nicht Miele, wenn auf der Messe IFA nicht ein Bündel von Neuheiten und vor allem Innovationen gezeigt worden wären. Es sind auch Produkte dabei, die im Markt bereits von anderen Anbietern erfolgreich angeboten werden. Doch bei Miele sagt man sich, wir müssen nicht immer in allen Dingen die ersten sein, aber wenn wir ein Produkt anbieten, muss es es eben in der Ausführung und/oder Ausstattung besser sein, als bereits vorhandene Produkte anderer Hersteller. Doch dazu später mehr...
Zunächst einmal, Miele feiert im Jahre 2019 sein 120-jähriges Jubiläum und aus dem Anlass gibt es bereits seit Angang des Jahres spezielle Angebote in der "Series 120" und das Angebot wurde jetzt zur IFA erweitert und gilt bis zum Jahresende. Das Besondere an diesen Angeboten ist neben attraktiven Preisen eine "120-Tage-Geld-zurück-Garantie"!
Produkte aus den allen Bereichen werden im Rahmen dieser Aktion angeboten.
   
 
 

Miele auf der IFA 2019

  Die Pressekonferenz am 04.09.2019  •  Impressionen vom Messestand
© 2019 CD-Museum
Die Bilder der Miele-Pressekonferenz links zeigen schon die Schwerpunkte der Neuigkeiten.
Präsentiert wurden die Produkte auf der Pressekonferenz von Dr. Reinhard Zinkann, Dr. Markus Miele und Dr. Axel Kniehl.
Rechts versuchen wir einen Eindruck in Bildern vom Geschehen auf dem Miele-Stand zu vermitteln.
© 2019 CD-Museum
Die Pressekonferenz von Miele am
04.09.2019 um 11:00 Uhr
Die Messepräsentation von Miele
in Halle 2.1 - Stand 101
Die Pressekonferenz am 04.09.2019 wurde zunächst anmoderiert von Frau Reinhild Portmann (Stv. Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), um dann von den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Herrn Dr. Reinhard Zinkann und Herrn Markus Miele mit den Vorstellungen der wesentlichen Neuheiten fortgesetzt zu werden. Herr Dr. Axel Kniehl (Miele-Geschäftsführer Marketing und Vertrieb) stellte dann die Produktrange der Einbaugeräte vor. Natürlich durfte die obligatorische Fragerunde und die abschließenden Pressefotos nicht fehlen.
Achtung: Die Bilderserie zum Miele-Messestand wird noch um weitere Fotos ergänzt.
 
  Die Themen der Pressekonferenz am 04.09.2019
Neues Leitmotto Laufzeit/Stromverbrauch Waschen Nachladen von Wäsche
Mit "Life Beyond Ordinary" (Jenseits des Gewöhnlichen) hat sich Miele nicht nur einen neuen Claim verpasst, sondern auch die eigene Messlatte noch ein kleines Stückchen nach oben gelegt.
Zum Start hat sich Miele etwas ganz ganz besonderes einfallen lassen. Die Kampagne wird unterstützt von einem Künstler und drei Spitzenköchen. Ein kleiner Film bringt sie zusammen:
Seit 2013 ist mit "QuickPowerWash" mit "Waschwirkung A" in 59 Minuten ein Waschprozess abgeschlossen.
Ab sofort wurde diese erforderliche Laufzeit nochmals um 10 Minuten reduziert. Hierfür wird mit der Miele-Technik "Spin & Spray" mit Einsprühen und Zwischenschleudern 4kg Wäsche in nur noch 49 Minuten fertig. Bei dem Waschvorgang "SingleWash" sind es nur 39 Minuten.
Die Funktion AddLoad, also auch noch nach Programmstart noch Wäsche nachladen zu können, wird ausgebaut. Ab sofort ist diese Funktion bis kurz vor Programmende möglich und bei Nutzung der normalen Tür, wodurch auch größere Wäschestücke wie Decken oder Jacken nachträglich hinzugefügt werden können und dieser Vorgang stoppt den Prozess, ohne ihn abzubrechen.
Motto: Ein Künstler trifft vier Köche:
Makoto Rizzo Amand Connaughton
Die Wärmepumpentrockner werden mit dem klimafreundlichen Kältemittel R290 ausgestattet. Das bedeutet 20 Minuten Verkürzung  und somit können 8 kg Wäsche bei Einhaltung der besten Energieeffizienzklasse A+++ in nur
2:35 Stunden getrocknet werden. (Beispiel Programm Baumwolle)
Die Miele@mobile App unterstützt dabei:
Die App zeigt an, ob ein nachlegen weiterer Wäsche möglich ist und kann den Vorgang für 10 Minuten pausieren. Zeit, um vergessene Wäsche nachzulegen.
     
     
Waschen & Trocknen vernetzt Der Koch-Assistent Der Weg zum Lieblings-Espresso
Mit der neuen Funktion "Wash2Dry" kommunizieren die Waschmaschine und der Trockner miteinander über das hauseigene WLAN. Hierbei bestimmt der Trockner in Abhängigkeit zu dem vorherigen Waschgang das dazu passende Trockenprogramm.
Mit Alexa hören Geräte aufs Wort Der neue "CookAssist" im Einsatz: Verkostung mit dem "BaristaAssistant":
Mit der Sprachsteuerung des Systems Alexa (Amazon) ist es möglich, immer mehr Geräte zu steuern. Anwendungen vom Waschen bis in die Küche. Das Steak nach Wunsch, ob "englisch, medium oder durch" ist mit dem "CookAssist" und den Tempcontrol-Induktionskochfeldern kein Problem. Mit der App "BaristaAssistant" ist es bei der neuen Geräte-Generation 7000 nur ein Weg von wenigen Schritten, zu dem perfekten Espresso zu kommen.
Beispielsweise kann bei den Backöfen der neuen grifflosen ArtLine Serie auf Zuruf die Türe geöffnet werden, wenn man die Hände gerade voll hat, um den Bräter in den Ofen zu schieben.
Oder man bekommt mitgeteilt, wie lange die Wäsche im Keller noch läuft. Oder startet den Geschirrspüler mit AutoDos und PowerDisk, schaltet die Dunstabzugshaube, außerdem sind neben der Status-Überprüfung auch die Geräte steuerbar.
Auch das Rezept der Woche kann Alexa bereitstellen.
Hier zeigt die Vernetzung, wie hilfreich sie ist. Das Induktionskochfeld mit TempControl wird ganz einfach über das Smartphone mit dem gewünschten Gargrad gesteuert. Und so kommt das Fleisch erst dann in die Pfanne, wenn diese mithilfe des Bratsensors auf 200°C vorgeheizt ist. Das wird vom Smartphone und dem Kochfeld optisch und akustisch signalisiert. Das Steak nochmals wenden, wenn die App dazu auffordert und das perfekte Steak ist fertig. CookAssist unterstützt aber auch bei weiteren Gerichten. Voraussetzung ist natürlich eine gute Kaffeebohne und bei dem Feintuning der richtigen Geräteeinstellung hilft der BaristaAssistant. Schrittweise wird die optimale Einstellung durch Verkostung von Vergleichseinstellungen gefunden, die dann nach maximal vier Runden zu dem Favoriten führt, wo dann diese Einstellung als Basisprofil hinterlegt werden kann und somit jederzeit der persönlich optimierte Espresso abrufbar zubereitet werden kann.
Möglich ist dies mit den neuen Maschinen der Generation CAV 7000.
     
     
Dunstabzugshaube oder Lampe Dunstabzugshaube Screen Akku-Staubsauger Triflex



Auf den ersten Blick sieht die Aura 4.0 Ambient wie eine Designerleuchte aus. Wird die Umluft-Dunstabzugshaube eingeschaltet, verbreitert sich das runde Modell in eine ovale Form und vergrößert damit auch die Funktion des Ansaugraumes. Gleichzeitig werden mit speziellen LED stimmungsvolles Licht mit dem Feature "MyAmbientLight" mit einer Vielzahl von Farben erzeugt. Die Wandhaube DA 9090 W Screen erscheint im ersten Moment wie ein normaler Flachbildschirm.
Die Glasfront des Haubenkörpers steht gerade mal 26cm von der Wand und kann durch eine mitgelieferte Ablage erweitert werden. Das vergrößert die überdeckte Fläche beim absaugen der Kochdämpfe. Die Haube ist für Umluft- wie Abluftbetrieb geeignet.
Mit dem neue Akkusauger Triflex HX 1 ist auch Miele im Markt der kabellosen Staubsauger vertreten. Ausgestattet mit einem Akku des deutschen Herstellers Varta kann der Sauger mit wenigen Handgriffen optimal in drei verschiedene Versionen umgebaut werden. Der Akku kann am Gerät, oder in der Ladestation an der Wand aufgeladen werden. Die Ladezeit beträgt vier Stunden.
Nätürlich ist das farbige LED-Licht auch stufenlos dimmbar. Das Kochfeld wird mit zwei sichelförmigen LED-Leisten gleichmäßig ausgeleuchtet.
Die Umlufthaube kann aber mehr, als nur als Dunstabzugshaube eingesetzt zu werden. Sie trägt zum Raumklima bei, in dem ein Teil der Feuchtigkeit mit einem Spezialfilter absorbiert wird, die später an die Raumluft zurückgegeben wird. Ein Sensor misst hierbei die Raumtemperatur und die Luftfeuchte, um den hierfür geeigneten Zeitpunkt zu finden.

Das Feature „AmbientFragrance“ bietet zusätzlich die Möglichkeit, aktuell drei verschiedene Duftessenzen an die Raumluft abzugeben:
• SummerGarden - eine Mischung aus
   Orangenblüte und Jasmin
• FrenchBakery - der Geruch einer
   französischen Backstube
• MintyFields - Minze und einem Hauch
   von Eukalyptus
Intervalle und Zeiten lassen sich frei bestimmen und die beiden letzten Düfte neutralisieren unerwünschte Gerüche aus dem Kochprozess.
Durch die Anordnung der Haube besteht mehr Kopffreiheit. Eine im Glas der Front integrierte Touchbedienung lässt sich mit Fingertipp intuitiv steuern. Für die gleichmäßige Ausleuchtung des Kochfeldes sorgt eine rechteckige LED-Leiste im vorderen Bereich der Haube.

Zum Einsatz kommt der bewährte Edelstahl-Metallfettfilter von Miele, der die fetthaltigen Bestandteile der Kochdünste gründlich bindet. Gereinigt wird der Filter einfach bei Bedarf im Geschirrspüler. Bei der Umluftvariante ist  werden Geruchsmoleküle mit dem nachgelagerten Longlife AirClean Filter mit Aktivkohle. Alternativ gibt es ein Einmalfilter mit plissiertem Material und verbesserter Luftdurchlässigkeit, oder ein Filter mit hohem Aktivkohleanteil, der komfortabel im Backofen gereinigt werden kann und so bis zu drei Jahren genutzt werden kann.

Energieeffizienzklasse A
Im Handel erhältlich ab Mitte November 2019 in den Farben Obsidianschwarz und Graphitgrau.
Je nach Umbau der Power-Unit kann der Sauger zur Bodenpflege, Arbeiten über Kopf, oder zur Polsterreinigung im Haus oder Auto eingesetzt werden. Der dreistufige Staubbehälter (ohne Beutel) fasst 0,5 Liter und der Feinstaub wird in einem eigenen Behälter aufgefangen. Die Entleerung ist absolut kontaktfrei, auch ist hier keine Wartung erforderlich.
Bei der Triflex Cat & Dog und der Pro ist der "HEPA Lifetime Filter" sogar in der Lage, feinste Allergene aus der eingesogenen Raumluft zu filtern.

Die Reinigungsleistung der Triflex ist auf Teppich, wie auch auf Hardboden in bester Qualität. Die Saugpower schöpft er aus der bewährten Miele Vortex-Technologie. Mit der 28 cm breiten "Multi Floor XXL Bürste" und der elektrisch betriebenen Bürstenwalze erkenn der Sauger selbstständig den Untergrund und passt die Leistung automatisch an.

Eine Akkuladung reicht für 120 m²  bzw. für 240 m². Genug für fast alle Einsatz-Gebiete

Die Laufzeit des Saugers ist wie folgt:
Aber auch technisch ist die Dunsthaube bestens ausgestattet: Das Edelstahl-Metallfilter bindet Fett und der Longlife AirClean Filter mit Aktivkohle absorbiert jede Form von Gerüchen. Die Reinigung erfolgt im Geschirrspüler bzw. im Backofen.

Gesteuert wird die Dunsthaube über das Kochfeld automatisch mit der Funktion Con@ctivity oder über die
Miele@mobile App.

Energieeffizienzklasse A+
Erhältlich ab November 2019
 
Kamera im Backofen
Miele stellt die erste hitzebeständige Kamera für Pyrolyse-Backöfen vor. Hitzebeständig bis zu Temperaturen von 440°C.
Übertragung von HD-Bildern auf das Smartphone oder Tablet. Über die App können die Garzeit und auch die Temperatur auch mobil nachgeregelt werden.
• bis zu 60 (120) Minuten in der ersten
   Leistungsstufe mit der Power-Unit solo

• bis zu 30 (60) Minuten in der zweiten
   Leistungsstufe mit Elektrobürste

• bis zu 14 (28) Minuten in der maximalen
   Leistungsstufe mit Elektrobürste

Die zweite Zahl (in Klammern) gilt bei Einsatz des zusätzlichen Ersatz-Akkus.
Lieferbare Modelle Farben
Zubehör
Erhältlich ab 04. November 2019
     
     
Die Kühlgiganten kommen - Generation MasterCool Augmented Reality

Push2Open, bereits sehr erfolgreich bei Wärme- bzw. Vakuumierschubladen und Weinschränken eingeführt, öffnet nun auch bei den großvolumigen Kühl- und Gefriergeräten die Türen. Die Türöffnungshilfe merkt sich, dass die Gerätetür geöffnet werden soll und unterstützt von innen den Vorgang. Unter dem Begriff "Augmented Reality" versteht man eine computergestützte Erweiterung der Realität. Miele hat erste Beispiel-Anwendungen in diesem Bereich geschaffen, um visuelle Simulationen von Technologie zu ermöglichen.
Auf der Messe wurde eine Animation mit dem Akkusauger Triflex gezeigt.
Amerikanische Verhältnisse gepaart mit einem Design, wie man es von Miele ja so kennt, das ist MasterCool. Kühlen und Gefrieren in großen Abmessungen. Die Innenräume werden mit dem Lichtkonzept BrilliantLight aus schmalen LED-Lichtstreifen an den Innenwänden strahlend hell ausleuchtet. Nur Nutzung dieser Technologie wird ein Tablet oder ein Smartphone benötigt. Aktuell ist "Augmented Reality" nur den Safari-Browser von Apple verfügbar.
Die neuen Einbaugeräte der Generation MasterCool umfasst ein Sortiment aus Kühlschränken, Gefriergeräten, Kombis aus beiden und Weinkühlschränke und alle Modelle sind untereinander frei kombinierbar. Die Modellpalette bietet viel Platz, einem neuen Lichtkonzept und punktet mit den Abmessungen. Die Bauhöhen liegen bei mehr als 212 cm und Breiten bei 60 cm bis zu 90 cm. Einige Gefrierschränke sind mit einem IceMaker ausgestattet. Mit NoFrost ist manuelles Abtauen nicht mehr nötig und mit MasterFresh als Frischesystem bleiben Obst, Gemüse und andere Lebensmittel bis zu dreimal länger haltbar. Die oft entstehende Gerüche werden durch ein Active AirClean Filter aus Aktivkohle und Chitosan nahezu völlig gefiltert Auf der Website www.miele.de ist als erstes Beispiel im Produktbereich der Stand-Kaffeevollautomat CM 5500 vorbereitet. Wenn man dort den AR-Button betätigt, kann man mit dem iPhone in der eigenen Küche eine Projektion eines realistischen Bildes des Automaten beispielsweise auf die Küchenplatte vornehmen und sich somit ein erstes Bild machen.
Insbesondere die breiten Flügeltüren "French Door" sind nicht nur elegant, sondern auch sehr praktisch. ⇒⇒⇒ Die Miele@mobile App lassen sich auch von unterwegs Statusanzeigen und ausgewählte Funktionen steuern.  Leider gibt es noch eine Einschränkung,  die Android-Lösung für die meisten Smartphones ist noch in Vorbereitung.
     
     
 Die neue Miele-Welt  •  Einbaugeräte der Generation 7000
PureLine VitroLine ArtLine ContourLine
    Vier Design-Linien in bis zu drei verschiedenen Farbvarianten: Graphitgrau, Obsidianschwarz, Brillantweiß
Im Jahre 2019 wird bei Miele Geschichte geschrieben, denn in diesem Jahr wurde mit Einführung der "Generation 7000" im Bereich der Einbaugeräte gleich vier Design-Linien und das auch noch in mehreren Farben ein neues Kapitel aufgeschlagen. Zusätzlich wurde mit Einführung dieser Gerätewelt auch technisch eine Vielzahl von hilfreichen neuen hilfreichen Details und Funktionen mit eingebaut, die auch künftig durch die Vernetzung über WLAN und "RemoteService" immer mal wieder etwas "dazulernen" werden. Bisher war es erforderlich, dass ein Servicvetechniker vor Ort solche Aktualisierungen vornehmen musste, künftig ist dies einfach mit einer Datenübertragung möglich. Das gilt auch für Anwendungen, die erst in einigen Jahren verfügbar sein werden.
Auch wenn es um Fragen der Steuerung, Statusabfrage und Bedienung geht, kann das nicht nur vor Ort, sonden auch irgendwo von unterwegs stattfinden. Diese sogenannte "smarte" Welt wurde so angelegt, dass auch Abläufe und Prozesse auf unterschiedlichen Komponenten der Heimtechnik weitergeführt werden. Dazu gehören auch so genannte Assistenten, die vorkommende Abläufe unterstützen, oder sogar erst möglich machen.
Die neuen Produktlinien der "Generation 7000" sind bereits seit Mai 2019 im Handel erhältlich und jetzt zur Messe IFA 2019 kommt eine zweite Welle mit einer Vielzahl neuer Produkte. Nahezu 3.000 Modellvarianten sind aktuell weltweit möglich. Das Sortiment umfasst umfasst das gesamte Einbaugeräte-Programm, also alle Herde/Backöfen, Induktionskochfelder, Geschirrspüler, Dampfgarer, Mikrowellengeräte, Kaffeevollautomaten und vieles mehr.
Die wesentlichen Design-Merkmale der vier Produktlinien, die in den Farben Graphitgrau, Obsidianschwarz und Brillantweiß lieferbar sind, kurz beschrieben:
PureLine PureLine mit massivem Griff und dezenter Edelstahlapplikation auf einer schwarzen Glasfront.
VitroLine VitroLine unterstreicht seinen zurückhaltend-integrativen Stil durch einen Griff in Gerätefarbe.
ArtLine ArtLine verzichtet im Sinne maximaler Reduktion vollständig auf den klassischen Türgriff.
ContourLine ContourLine mit markanten Edelstahlrahmen mit Fokus auf die Inszenierung des Gerätes und seiner Technik.
Die Kamera im Backofen gehört zu den Neuheiten, aber die haben wir im Verlaufe des Berichtes ja schon erwähnt. Hier werden HD-Bilder auf das Smartphone übertragen mit der Möglichkeit, den Zustand des Gargutes zu beurteilen und auch die Temperatur und Garzeit von jedem Ort aus bequem nachzuregeln.  Miele ist übrigens der einzige Hersteller mit einer Kamera für selbstreiningende Pyrolysegeräte, in denen die Temperaturen ja bis zu 440°C ansteigen.
Zu erwähnen ist auch eine Funktion, wonach am Ende des Garvorgangs automatisch die Backofentür geöffnet wird und ein Gebläse das Gerät innerhalb kürzester Zeit herunterkühlt. Diese Funktion verhindert ein Übergaren durch die Restwärme des aufgeheizten Backofens und so kommt Brot oder Braten perfekt nach Wunsch aus dem Ofen. Auch dann, wenn man vergessen hat, die zubereiteten Speisen rechtzeitig aus dem Ofen zu holen, oder die eingeladenen Gäste sich verspäten. Denn für diesen Fall kann bei Bedarf ja in den Warmhaltebetrieb gewechselt werden.
Auch die neue Generation der Induktionskochfelder kann jetzt mithelfen, das Kochen zu erleichtern. Denn es ist unerheblich, wo das Kochgerät gerade steht, bis zu sechs Töpfe und Pfannen können auf der Glaskeramik beliebig platziert und auch verschoben werden. Das Anwählen und gegebenenfalls auch Zusammenschalten von Kochzonen entfällt damit. 
Die Geschirrspüler der Serie G7000 sind darauf ausgerichtet, selbstständig zu starten, wann immer es gewünscht wird. Diese Geräte sind mit einem automatischen Dosiersystem für etwa 20 Spülvorgänge ausgestattet. Damit können regelmäßige Starts programmiert werden und es ist auch möglich, über das Smartphone spontan die Geschirrspülmaschine zu starten.
Wer gerne einen leckeren Kaffee trinkt, kennt sicher auch das Programm der Einbau-Vollautomaten von Miele. Absolut neu ist das Top-Modell der Vollautomaten, der drei Bohnensorten gleichzeitig bereithält und das ist schon eine Alleinstellung auf dem Markt. Außerdem ist das lästige Reinigen und Entkalken überflüssig geworden. Die Reinigung der Milchleitungen wie auch das Entfetten der Brüheinheit funktionieren beim Miele-Gerät vollautomatisch über Kartuschen.
 
Fast alle Miele-Küchengeräte sind über WiFi vernetzungsfähig. Neben der Fernbedienbarkeit besteht damit jederzeit über die Miele@mobile App Zugriff auf mehr als 1.200 Rezepte als Ideenlieferant für die eigenen heimischen Kochkünste. Sollte der Bedarf bestehen, können aus der App heraus die entsprechenden Zutaten bei einem Lieferdienst bestellt werden.
     
 
Wichtiger Hinweis: Bei dem Text- und Bildmaterial zu den Miele Produkten haben wir Pressematerial und Informationen der Webseite von Miele verwendet und weisen darauf hin, das Copyright liegt natürlich hier bei der Miele & Cie. KG und die Verwendung erfolgte zum Zweck, eine Übersicht zum aktuellen Stand zum Zeitpunkt der Messe IFA 2019 zu geben.
 
 

 

Was uns bei Miele aufgefallen ist

Was uns aber generell bei Miele auf dem Stand aufgefallen ist, es gab keine Plastik-Einweggeschirre und -Bestecke. Überall waren umweltverträgliche Materialien im Einsatz bei den Kostpröbchen und auch beim Kaffeeausschank.
Natürlich konnte sich jede Besucherin oder jeder Besucher bei der Vielzahl der aufgebauten Kaffeemaschinen, oder an der eigentlichen Theke der Kaffeeköstlichkeiten seinen Wunschkaffe oder auch Espresso bestellen. Auch hochwertiger Tee wurde angeboten. Somit waren die Messebesucher und Gäste am Stand von Miele bestens aufgehoben.
 

 
 

Anschrift Stammsitz:
Miele & Cie. KG
Carl-Miele-Strasse 29
33332 Gütersloh

Postfach
33325 Gütersloh

Germany

Telefon: 05241 89-0
Hotline: 0800 22 44 666

Telefax: 05241 89-2090

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.miele.de
Facebook: www.facebook.com/Miele.DE
Kontaktseite:
www.miele.de/haushalt/kontakt-45

  Es bestehen Niederlassungen in den wesentlichen Ländern der Welt! Außerdem gibt es Importeure in weiteren Ländern.
     

 

 

 
Hinweis: Die Copyrights an den Logos dieser Seite liegen bei den Lizenz-Inhabern. Bei den Bildern zu den Produkten handelt es sich in der Regel um Pressefotos der Hersteller oder Anbieter. Die Bilder von den Veranstaltungen wurden selbst erstellt. Sollten hierbei Personen abgebildet sein, ist dies zufällig, oder den Personen ist das Foto bekannt. Das trifft insbesondere auf die abgebildeten Mitarbeiter der ausstellenden Firmen auf den Messen zu.
weitere Berichte