IFA - die Messe unter dem Funkturm

Im Jahre 2015 hat die zwischenzeitlich fünfundfünfzigste Messe IFA stattgefunden. Aus der ehemaligen "Internationalen Funkausstellung" wurde mittlerweise  die "Consumer Electronics Unlimited". Aber eins ist sicher richtig, durch die Erweiterung der "Braunen Ware" um die "Weiße Ware" und auch der "Grauen Ware" mit der zwischenzeitliche vernetzten Welt sind die Inhalte  erheblich ausgeweitet worden und durch "smarten Konzepte" werden die Grenzen zwischen den Welten der Technik immer mehr fließend.
 
 

Die Geschichte der IFA

Die Funkausstellung wurde 1924 erstmalig in Berlin durchgeführt und fand bis 1939 jährlich statt. Im Jahre 1950 startete die Messe erneut und wurde mit der Zeit immer internationaler ausgerichtet, was sich auch in dem Namen "Internationale Funkausstellung" oder kurz IFA deutlich machte. Von 1950 bis 2005 wurde die Messe im 2-Jahres-Rhythmus durchgeführt. Abe 2006 erfolgte die Umstellung wieder auf den jährlichen Termin und inhaltlich wurde ab 2008  neben der "Braunen Ware" auch die "Weiße Ware" präsentiert, die vorher weitestgehend auf der "Domotechnica" in Köln vorgestellt wurde. Hinzu gekommen ist seit einigen Jahren auch noch die "Graue Ware", was auch im Rahmen der Hausvernetzung und der Steuerung von Technik kein Widerspruch ist.
Der Name wurde zwischenzeitlich mit "Consumer Electronics Unlimited" internationalisiert, auch weil es eben nicht mehr nur um Rundfunk und Fernsehen geht. Der Begriff IFA ist allerdings trotzdem geblieben, weil er eben über die Jahre eingeführt ist.
Die IFA wurde zwar ursprünglich in Berlin gestartet, fand aber auch schon in einigen Jahren in Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart statt. Seit vielen Jahren ist sie aber wieder dort angekommen, wo sie ursprünglich gestartet wurde, in Berlin. Der Veranstalter der Messe ist die gfu (Gesellschaft für Unterhaltungselektronik mbh) und Ausrichtung wird von dem Team der Messe Berlin vorgenommen. Obwohl sich inhaltlich vieles geändert hat, der Name IFA ist als Markenbegriff geblieben.
Hinweis: Die Begriffe "Braune Ware" und "Weiße Ware" sind historisch gewachsene Bezeichnungen für die Bereiche "Unterhaltungselektronik" und Haushaltstechnik". Beide wurden abgeleitet aus den vor Jahren üblichen Standardfarben der Technik, denn TVs und Radios waren meistens mit braunem Nussbaumgehäuse ausgestattet und die Technik in Küche und Bad war eben immer weiß.
Der Begriff "Graue Ware" steht für den Gesamtbereich der Telefontechnik und aktuell natürlich auch für die Smartphones, weil die Gehäusefarbe der ersten Telefone (schnurgebunden) eben grau bis schwarz war.
 

 

Die IFA - Bilder, Impressionen und Berichte

Da die Messe IFA eine der wichtigsten Fachmessen ist, werden wir inhaltlich auch einiges verfügbar machen. Insbesondere Bilder, aber auch einige Kurzberichte zu unseren Eindrücken und zu interessanten neuen Produkten.
 
 Die Messe IFA in Berlin • erweiterte Information
 Bilder und selektierte Kurzberichte
     
     
     
     
     
     
    Berichte & Bilder
     
     
 
Hinweis: Neben der Jahreszahl gibt es immer zwei Auswahlmöglichkeiten, wenn die Daten schon vorhanden sind. Das anklicken des kleinen Bildes öffnet eine Bildergalerie mit Impressionen zu der Messe oder Veranstaltung. Wenn auf den Text unterhalb des Bild geklickt wird, öffnet eine erweiterte Seite mit Berichten zu Firmen, Produkten und weiteren erwähnenswerten Informationen.
 
 

 
Hinweis: Die Copyrights an den Logos dieser Seite liegen bei den Lizenz-Inhabern. Die Bilder von den Veranstaltungen wurden selbst erstellt. Sollten hierbei Personen abgebildet sein, ist dies zufällig, oder den Personen ist das Foto bekannt. Das trifft insbesondere auf die abgebildeten Mitarbeiter der ausstellenden Firmen auf den Messen zu.