Die Messe High End in München (09.05.-12.05.2019) ist gerade vorbei, da kommt schon wieder eine Nachricht, die selbst Insider überrascht:
Das US-Unternehmen Sound United LLC hat eine Vereinbarung zur Übernahme mit der japanischen Onkyo Corporation zur Übernahme des Geschäftsbereiches Consumer-Audio getroffen und damit auch für die Marken Pioneer, Onkyo, Pioneer Elite und Integra.
Zunächst handelt es sich um eine Absichtserklärung, da die Katellbehörden diesem Kauf noch zustimmen müssen und auch die Aktionäre der Onkyo Corporation, die am 26. Juni 2019 auf der Hauptversammlung ihre Entscheidung treffen werden.
 
Die Sound United LLC ist aktuell Eigentümer der nachstehenden Marken und bereits heute größter Anbieter von Receivern im Bereich Audio/Video. Hinzu kommen eine führende Rolle im Bereich von Multiroom-Audio.
Polk Audio Polk Boom Definitive Technology Classé Denon
HEOS by Denon Marantz Boston Acoustics    
 
Mit der Übernahme kommen die nachstehenden Marken zusätzlich hinzu. Und damit wird auch insbesondere der Schwerpunkt im Bereich der AV-Receiver verstärkt.
Onkyo Pioneer Pioneer Elite Integra  
 
In Europa hatte ja mit Wirkung vom 01. Oktober 2018 gerade erst die aqipa GmbH aus Österreich den gesamten Geschäftsbetrieb im Bereich Home Electronics übernommen. Diese und andere Vertriebsvereinbarungen mit Drittanbietern will die Sound United ebenfalls übernehmen. Kevin Duffy, aktuell CEO von Sound United, wird nach der Fusion auch der CEO der zusätzlichen Marken im erweiterten Unternehmen sein.
"Wir sind begeistert von der Möglichkeit, die traditionsreichen Marken Onkyo und Pioneer in unser Portfolio aufzunehmen. Sound United ist einer der führenden Anbieter von Premium-Audio-/Videoprodukten, und wir glauben, dass die kombinierten Unternehmen unseren Kunden und Vertriebspartnern konkurrenzlose Innovationen und Klangleistungen bieten werden. Nach Abschluss der Transaktion werden wir unermüdlich mit der Consumer-Audio-Abteilung der Onkyo Corporation zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang in die Sound-United-Familie zu gewährleisten, sodass alle Mitarbeiter, Kunden und Vertriebspartner von der erweiterten Breite und Tiefe des Zusammenschlusses profitieren."
Zitat Kevin Duffy, CEO Sound United LLC
 
Natürlich ist klar, noch ist dieser Deal nicht abgeschlossen. Aber eine Umsetzung würde Sound United zum Marktführer in gleich mehreren Marktsegmenten machen. Denn beispielsweise im Bereich der AV-Receiver bleibt dann ja niur noch Yamaha als eigenständiges Unternehmen und Anbieter im Consumer-Bereich über.
Praktisch gesehen eröffnet eine Umsetzung natürlich eine Steigerung der Effizienz und der Zugriff auf die technologien Kenntnisse von Onkyo und Pioneer ermöglicht weitere Entwicklungen in den Produktgruppen und Technologien. Gerade auch im Hinblick auf Vernetzung, sprachgesteuerter Technologie und Verbesserung im Komfort der Technologien. Es bleibt abzuwarten, ob die weiteren Verhandlungen tatsächlich zum Schluss zu einer Übernahme führen. Sicher sind es auch Synergie-Effekte, die bei dieser geplanten Übernahme eine Rolle gespielt haben.
Wenn wir diesen Deal bewerten sollten, sehen wir einmal natürlich die Gefahr der einseitigen Marktbeherrschung. Aber wir müssen auch zugestehen, nach der Übernahme der D+M Holding sind die Marken Denon und Marantz eher gestärkt worden, was zumindest auf eine Fokussierung auf bestmögliche Produkte mit der Umsetzung von Anwenderwünschen zu verstehen ist. Und zumindest für Europa dürfte bei den Marken Onkyo und Pioneer wieder die Chance bestehen, mit Premium-Produkten zu überzeugen.
 
 
Sound United gehört zur DEI Holdings, einer Unternehmensgruppe der in Boston ansässigen Private-Equity-Firma Charlesbank Capital Partners, LLC.
 
   
Quelle: Presseinformation vom 15.05.2019
Web: Sound United LLC