Das Coronavirus ist der Grund, warum die in diesem Jahr im Mai geplante jährliche High End Messe im Münchener M.O.C. nicht stattfindet. Der Veranstalter, die High End Society, hat es sich nicht leicht gemacht, denn zu viel steht ja bei einer solchen Großveranstaltung auf dem Spiel.
Die vom 14. bis 17. Mai geplante HIGH END 2020 wurde aufgrund der aktuell verschärften Entwicklung hinsichtlich der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus abgesagt. Hierzu hat sich sich die HIGH END SOCIETY Service GmbH nach Abwägung aller Kriterien in enger Abstimmung mit dem Vorstand und dem Mitglieder-Ausschuss des HIGH END SOCIETY e.V. entschlossen.
   
Nachdem nun neben den in Asien betroffenen Ländern auch die Infektionsfälle in Europa innerhalb weniger Tage rapide angestiegen sind, ist die weitere Ausbreitung des Erregers nicht abzusehen. „Als Ausrichter einer internationalen Messe sehen wir uns daher in der Verantwortung, rechtzeitig zu reagieren,“ erklärt Stefan Dreischärf, Geschäftsführer der HIGH END SOCIETY Service GmbH. Damit möchte man einerseits die Gesundheit aller Beteiligten schützen und andererseits einem eventuellen wirtschaftlichen Schaden der Aussteller entgegenwirken.
„Natürlich bedauern wir sehr, diesen Schritt gehen zu müssen,“ sagt Dreischärf. „Aber wir nehmen die Fürsorge gegenüber unseren Ausstellern, Besuchern und Mitarbeitern sehr ernst.“ Seit Bekanntwerden der rasanten Verbreitung in China Mitte Januar setzt sich der Ausrichter der weltweit größten HiFi-Messe mit den möglichen Folgen für die im Mai geplante Ausstellung auseinander. Täglich wurde die Situation neu bewertet, indem man sowohl die globale Ausbreitung des Coronavirus als auch das internationale Messegeschehen beobachtet hat. Den chinesischen Ausstellern hatte die HIGH END SOCIETY Service GmbH bereits Anfang Februar Möglichkeiten angeboten, von ihrer Teilnahme an der diesjährigen Messe zurückzutreten. Zunehmend erreichten den Veranstalter in den vergangenen Wochen auch Anfragen anderer Unternehmen, ob die angespannte Lage Einfluss auf die HIGH END 2020 haben wird.
 
Natürlich ist es bedauerlich, zumal sich zur High End 2020 rund 500 Aussteller aus 40 Ländern angemeldet hatten. Etwa 1500 Marken waren auf nochmals erweiterten Flächen geplant und nach der Entwicklung der letzten Jahre wurde mit etwa 21.000 Besuchern gerechnet.
Bereits Ende des letzten Jahres war die Messe für Aussteller völlig ausgebucht. Die High End schreibt seit Jahren am Standort in München eine Erfolggeschiche.

Besonders bedauerlich ist auch, weil in diesem Jahr der international renommierte Alan Parsons als Markenbotschafter geplant war. Der in Kalifornien lebende Musiker, der sich auch als Tontechniker einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat, war für zwei Tage auf der Messe High End eingeplant gewesen.

Doch man muss zugestehen, die internationale Entwicklung und die Ausbreitung des Coronavirus macht die Entscheidung für eine Absage der diesjährigen High End verständlich. Fachbesucher und Ebdverbraucher, die bereits ein Ticket zur High End 2020 gekauft haben, erhalten selbstverständlich eine Rückerstattung.
   
28.02.2020 - CD-Museum
Web: www.highendsociety.de